Login
Ernährung und Gesundheit

Das Silvestermenü: Die elegante Hauptspeise

agrarheute
am
26.12.2013

Im Teil zwei unserer Serie präsentieren wir Ihnen heute ein Gericht, das am Silvesterabend Ihre Hauptspeise werden könnte und Ihre Gäste garantiert begeistern wird.

Mariniertes Schweinefilet mit Pilzsoße und Spätzle - traditionell und lecker. © Eva Eckinger/agrarheute
Auch beim Hauptgericht sollte man darauf achten, dass nicht zu viel Zeit am Abend selbst in Anspruch genommen wird. Schließlich will man als Koch oder Köchin ja mitfeiern, statt stundenlang nur in der Küche zu stehen. Hierfür eignet sich ein mariniertes Schweinefilet mit Pilzsoße, Spätzle und Brokkoli hervorragend.
 
Das Schweinefilet wird ohnehin bereits am Vorabend mariniert. Am Abend selbst muss es dann nur noch im Ganzen mit Pilzen angebraten und geschmort werden. Es besteht keine Gefahr, dass das Fleisch trocken wird und man kann sich in Ruhe anderen Dingen widmen. Auch die Spätzle lassen sich im Voraus zubereiten und werden dann kurz vorm Servieren in Butter geschwenkt oder leicht angebraten. Alles, was à point gekocht werden muss, ist im Grunde genommen die Gemüsebeilage.

Aus Omas Kochbuch

Und einen schönen, traditionellen Hintergrund hat das Rezept zudem noch. agrarheute-Redakteurin Eva hat das Rezept vor einiger Zeit in einem alten Kochbuch Ihrer Großmutter wiederentdeckt. Und seitdem steht es bei Ihr zuhause gerne auf dem Speiseplan. agrarheute.com wünscht gutes Gelingen!

Hauptspeise: Schweinefilet mit Spätzle und Brokkoli

In Omas vergilbtem Kochbuch fand sich dieses Festtagsessen. © Eva Eckinger/agrarheute
Zutaten für 4 Personen
Schweinefilet-Marinade:
3 El Öl, Salz
2 El Thymian
1 Tl Nelken gemahlen
Schweinefilet:
750 g Schweinefilet
Champignons oder Waldpilze
2 El Sauerrahm
100 g Sahne
1 El Speisestärke
 
 
Spätzle:
500 g Spätzlemehl oder Type 405
1 Tl Salz
5 Eier
circa 200 ml Wasser
Brokkoli:
750 g Brokkoli, Salz
3 El Mandelblättchen

Zubereitung

Spätzle:
Alle Zutaten vermischen und gut durchkneten. Den Teig nun circa 30 Minuten ruhen lassen. Einen großen Topf Salzwasser mit einem Schuss Öl zum Kochen bringen. Den Teig portionsweise durch ein Spätzle-Sieb ins kochende Wasser pressen. Mit einem Schaumlöffel herausheben, sobald sie an der Oberfläche schwimmen. Warm halten oder abkühlen lassen und kurz vorm Servieren nochmal in heißer Butter schwenken. Tipp: Mit etwas Kurkuma im Teig werden die Spätzle schön gelb. Sie sind auch hervorragend zum Einfrieren geeignet.
 
Schweinefilet:
Öl mit Thymian, Nelkenpulver und Salz verrühren. Schweinefilet damit bestreichen und über Nacht marinieren.
Fleisch herausnehmen, in der Pfanne von allen Seiten braun anbraten, Pilze hinzugeben, kurz mitbraten. Anschließend mit Wasser aufgießen und circa 45 Minuten köcheln lassen. Abschließend Sahne und Sauerrahm verrühren und hinzugeben, nach Geschmack nochmals würzen. 1 El Stärke mit etwas kaltem Wasser verrühren und die Soße damit nach Belieben binden. Tipp: Bei den Pilzen lassen sich entweder Zuchtchampignons verwenden - oder aber Sie haben noch selbstgesammelte Waldpilze tiefgefroren oder getrocknet im Haus.
 
Brokkoli:
Brokkoli frisch zubereiten oder nach Packungsanweisung kochen. Mandelblättchen in einer trockenen Pfanne vorsichtig rösten. Brokkoli würzen und Mandelblättchen darüber geben. 
Alles anrichten und servieren. ?Guten Appetit? vom agrarheute.com-Team!
 
Lesen Sie morgen in Teil drei das Rezept zur süßen Krönung des Silvestermenüs. Wir stellen Ihnen das Dessert vor. 
Auch interessant