Login
Netzschau

Snowbine - ein Mähdrescher als Schneepflug

© youtube/ah
Thumbnail
Eva Eckinger , agrarheute
am
22.01.2016

Ein Mähdrescher kann viel. Doch ob er auch schneetauglich ist? Dieser Frage ist das Team von Top Gear nachgegangen und hat sich an einem Claas "Schneedrescher" versucht.

Für gewöhnlich liegt im Winter Schnee. Bisweilen sogar so viel, dass man einen Schneepflug benötigt. Die meisten Winterdienstleister geben sich mit einem Traktor zufrieden. Doch Jeremy, Richard und James von der Sendung Top Gear reicht das nicht. Sie begeben sich in den hohen Norden und versuchen sich an der "Snowbine".

Es handelt sich hier um einen Mähdrescher, der sich in einen Schneepflug verwandelt hat - oder besser gesagt - verwandelt wurde. Aber kann das klappen? Auf der glatten Straße machte der "Schneedrescher" jedenfalls keine gute Figur. Doch sehen Sie selbst...

Video-Quelle: Top Gear, youtube.com

Diese Schneeräumtechnik bietet der Markt

Zusammenarbeit: Viele Produkte von FMG aus Österreich werden in Zusammenarbeit mit dem Traktorhersteller Valtra entwickelt, einige sind sogar eigens auf die Valtra-Schlepper abgestimmt. © Werkbild
Drei Größen: Axeo-Streuer werden mit 250, 560 und 750 l Volumen - mit Aufsätzen bis 1.500 l - angeboten. © Werkbild
Flexibel: Mit dem V-Schild in gerader Stellung wird Schnee nach links oder rechts befördert, in V-Form nach beiden Seiten. Nach vorne geöffnet -Y-Form-, kann der Schnee auf Haufen geschoben werden. © Werkbild
Elektrischer Antrieb: 12 Volt vom Bordnetz reichen aus, um solche kleinen Streuer anzutreiben. Dabei können auch Streugutmenge und Streubreite angepasst und verändert werden. © Werkbild
Zusatzausrüstung: Auch für Einachs-Geräteträger gibt es ein großes Angebot an Winterdienstausrüstungen. Das Verhältnis von Leistung und Arbeitsbreite führt hier zu geringer Arbeitsgeschwindigkeit. © Werkbild
Serie: Die Alps-Serie von SaMASZ ist in vier maximalen Arbeitsbreiten zwischen 3 und 4 m erhältlich. Sie werden mit einer gefederten Schürfleiste nach Wahl ausgestattet. © Werkbild
Ketten vorne: Beim Schneeschub mit dem Pflug auf einer Seite treten große Seitenkräfte auf. Die Schneeketten auf den Vorderrädern -  hier beim Klassiker Unimog - wirken dem entgegen. © Werkbild
Direktauswurf: Ist es ausreichend, den Schnee irgendwo auf der Seite los zu werden, kann bei größeren Schneefräsen mit dem energiesparenden Direktauswurf gearbeitet werden. © Werkbild
Besonderer Winkel: ZAUGG-Schneepflüge zeichnen sich durch einen unkonventionell schrägen Aufstandswinkel aus, was eine besonders hohe Räumgeschwindigkeit zulassen soll. © Werkbild
Auch interessant