Login
Dorf und Familie

So sexy kann Landwirtschaft sein

Externer Autor
am
14.01.2013

Landwirtschaft ist für viele nicht unbedingt mit Erotik und Sinnlichkeit verbunden. Um dieses Klischee zu bekämpfen, engagieren sich immer mehr Landwirte und Landwirtinnen im Rahmen einer Facebook-Seite und zeigen, wie sexy Landwirtschaft sein kann.

Jungbauern- und Jungbäuerinnenkalender werden immer beliebter. Auch viele Maschinenhersteller bewerben ihre Produkte mit erotischen Motiven. Doch noch immer hält sich in weiten Teilen der Bevölkerung trotz dieser Veröffentlichungen die Meinung, Landwirtschaft sei weit davon entfernt, sexy zu sein. Nun gibt es eine Facebook-Seite, die allen Landwirten und Landwirtinnen die Möglichkeit gibt, mit diesem Klischee aufzuräumen.

Die Facebook-Seite "Sexy Landwirtschaft"

Im Mai 2012 erstellte Franz Schweiger (26) - eigentlich nur zum Spaß - eine Facebook-Seite mit dem Namen "Sexy Landwirtschaft". Anfänglich gestaltete er die Seite alleine und postete Bilder, die er im Internet oder in Kalendern gefunden hatte. Quasi als Kampfparole formulierte der Agrarstudent der Hochschule Weihenstephan die Vernichtung des "Klischees, dass Landwirtschaft nicht sexy" sei. Als seine Seite rapiden Zuwachs erhielt und er immer mehr Fans verzeichnen konnte, wandte er sich schließlich direkt an seine Leserschaft und forderte dazu auf, Bilder zu posten und andere zu überzeugen, denn "Landwirtschaft dient allen!". Es läge an jedem Einzelnen, wie der Beruf in der Öffentlichkeit dargestellt wird. Jeder kann dazu beitragen, das Klischee zu verändern.

Ein überwältigender Erfolg

Begeistert schicken Landwirte und Landwirtinnen Bilder aus ihrem Alltag - sinnlich, erotisch und sexy statt altmodisch, grau und langweilig. Aber trotz allem eben auch nicht auf Hochglanz poliert, künstlich und realitätsfern. Kurzum - das wahre Leben in der Landwirtschaft mit all ihren schönen und sinnlichen Seiten. Über 40.000 Fans sind es mittlerweile schon und der Erfolg überrascht auch den Macher Franz Schweiger. Es scheint so, als wäre seine Plattform genau das gewesen, worauf viele junge Menschen aus der Landwirtschaft gewartet haben.

 

 

Auch interessant