Login
Feuerinferno

Stall in Flammen: Über 50 Tiere sterben

Ballenbrand in Nordsachsen
Thumbnail
Eva Eckinger, agrarheute
am
11.01.2017

In Baden-Württemberg steht ein Stallgebäude in Flammen. Den Jungtierbestand habe man laut Polizei nur zum Teil retten können.

Seit circa fünf Uhr morgens stand eine landwirtschaftliche Stallung bei Villingen-Schwenningen in Baden-Württemberg im Vollbrand, meldet das Polizeipräsidium Tuttlingen. Im Stall seien Rinder untergebracht, von denen laut Südkurier etwa die Hälfte der Tiere den Flammen zum Opfer gefallen sei.

Kälber und Kühe verbrennen

Der im brennenden Stall befindliche Jungtierbestand konnte gemäß der Polizeimeldung aufgrund des Feuers und der Einsturzgefahr des Gebäudes nur zum Teil gerettet werden. Menschen wurden nicht verletzt. Zur Brandursache liegen bisher noch keine Erkenntnisse vor.

Vollbrand auf landwirtschaftlichem Betrieb

Da der Vollbrand nicht unter Kontrolle zu bekommen war, ließen die Freiwilligen Feuerwehren das Gebäude kontrolliert abbrennen. Das Wohnhaus des landwirtschaftlichen Anwesens ist nicht gefährdet.

Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt. Die Schadenshöhe ist noch nicht bekannt.

Mit Material von Polizeipräsidium Tuttlingen

Agrarautos: Die Betriebswagen der Landwirte

Jeep auf Feld
Toyota Pick-Up
Nissan Pick-Up
Audi Pkw bei Holzarbeit
Mitsubishi L200
Arbeitstier statt Spaßmobil
Opel Astra im Einsatz
Nissan Navara 3.0
Pick-Up mit Anhänger
Ford Pick-Up
X5 und F 350
VW Amarok Pickup
Ford Ranger Pickup
Mitsubishi Pickup
BMW mit Strohballen
Schwarzer Dodge Pickup
Nissan Xtrail
Nissan Navara Pickup
Nissan Navara
BMW X6 vor Rübenmiete
Isuzu D-MAX
Toyota-Pickup
Nissan Patrol K-160
Pickup mit Heuballen
Auch interessant