Login
Feuerinferno

Stallbrand: 5 Millionen Euro Schaden, 1.700 Schweine verendet

Brand auf Betrieb
am Mittwoch, 21.11.2018 - 10:14 (Jetzt kommentieren)

Beim Stallbrand auf einem Schweinemastbetrieb in Nordrhein-Westfalen sind 1.700 Tiere in den Flammen verendet. Es entstand ein Sachschaden von 4,5 bis 5 Millionen Euro.

Bei einem Brand am Samstag auf einem Schweinemast-Betrieb in Mettingen in Nordrhein-Westfalen sind hohe Schäden entstanden. Rund 1700 Schweine überlebten das Feuer nicht. Menschen wurden glücklicherweise nicht verletzt. Der Brand war in den frühen Morgenstunden in einer Scheune ausgebrochen und hatte anschließend auf vier Ställe übergegriffen.

Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Stall mit 1.700 Schweinen brennt nieder

Das Feuer war gegen 03.22 Uhr gemeldet worden, wie die Polizei Steinfurt mitteilt. In den Gebäuden befanden sich etwa 1.700 Schweine. Ein Großteil der Tiere ist bei dem Brand verendet, so die Beamten. Die Bewohner aus den abgesetzten Wohngebäuden wurden rechtzeitig in Sicherheit gebracht.

Zu große Schäden: Keine eindeutige Brandursache

Die Brandstelle ist am Dienstag von einem Brandsachverständigen und einem Brandermittler der Polizei untersucht worden. Aufgrund der erheblichen Brandschäden war es nicht mehr möglich, eine eindeutige Brandursache zu ermitteln, erklärt die Polizei Steinfurt.

Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung hätten sich bislang aber nicht ergeben.

Sachschaden von 4,5 bis 5 Millionen Euro

Der Sachschaden wird auf etwa 4,5 bis 5 Millionen Euro geschätzt.

Zeugen, die am Samstag (17.11.) vor oder während des Brands im Bereich des Gehöftes verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizei in Ibbenbüren unter der Telefonnummer 05451-591-4315, zu melden.

Mit Material von Polizei Steinfurt, Feuerwehr Ibbenbüren, WDR

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...