Login
Dorf und Familie

Startschuss für den Tag des offenen Hofes

pd
am
14.05.2012

In rund 700 landwirtschaftlichen Betrieben in ganz Deutschland können sich jetzt die Verbraucher selbst ein Bild von der täglichen Arbeit der Landwirte machen.

"Wir Landwirte und unsere Familien brauchen unsere Arbeit nicht verstecken. Davon kann sich jeder überzeugen – hier und heute, aber auch bei den vielen Tagen des offenen Hofes auf den landwirtschaftlichen Betrieben überall in der Republik." Mit diesen Worten eröffnete der Vorsitzende des Bundes der Deutschen Landjugend (BDL) Matthias Daun in Hagen symbolisch die Tage des offenen Hofes 2012. Zur bundeszentralen Eröffnungsveranstaltung waren trotz Wetterkapriolen über 4000 Besucher aus Politik, Landwirtschaft und der Umgebung auf den Hof Rafflenbeul gekommen.

Landwirte produzieren keine Ramschware

Der Präsident des Deutschen Bauernverbandes, Gerd Sonnleitner, betonte, dass wir hochwertige Produkte erzeugen und keine Ramschware. "Dass wir dabei weltweit die höchsten Standards im Umwelt- und Tierschutz zu erfüllen haben, macht uns das Leben nicht leichter. Aber die neue Emnid-Studie bestätigt, dass die Bevölkerung die Tierhaltung in Deutschland durchaus akzeptiert und nur ein sehr kleiner Teil sich davon distanzier"?, stellte er klar. Mut mache auch die Einschätzung, dass der Landwirt die drittwichtigste Berufsgruppe in unserem Land ist, um die Zukunft unseres Landes zu sichern.
 

Realistische Bilder vermitteln

Diese optimistische Grundhaltung bestimmte auch den "Talk im Hof" mit dem Parlamentarischen Staatssekretär, Peter Bleser. Er vertrat Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner und würdigte die Initiative der drei Verbände: "Transparenz und Offenheit sind der Schlüssel zu mehr gesellschaftlicher Akzeptanz. Das hat auch der breite Dialog gezeigt, den das Bundeslandwirtschaftsministerium geführt hat, um die Charta für Landwirtschaft und Verbraucher zu erarbeiten. Gerade im Bereich der Nutztierhaltung sind die Vorstellungen und Erwartungen oft weit von der Realität der modernen Tierhaltung entfernt. Genau an dieser Stelle setzt der Tag des offenen Hofes an und leistet damit einen wichtigen Beitrag zu einem zeitgemäßen Bild der Landwirtschaft fernab von Werbeklischees", so der Parlamentarische Staatssekretär.
 
Bundesweit beteiligen sich bis zum Spätsommer rund 700 Betriebe aus allen Bundesländern an der Aktion "Tag des offenen Hofes", zu der DBV, BDL und dlv gemeinsam mit ihren Landesverbänden bereits zum elften Mal aufrufen. Landwirtschaftliche Betriebe öffnen ihre Hoftore und präsentieren die vielfältigen Leistungen der Landwirtschaft mit einem vielfältigen Kultur- und Eventprogramm.
 
Auch interessant