Login
Geldstrafe

Strafe: Landwirt wäscht Traktorgespann in Fluss

Traktor am Fluss
am
24.07.2019
(Kommentar verfassen)

Ein Schweizer Landwirt wurde zu einer Geldstrafe verurteilt. Er hatte sein Traktorgespann in einem Fluss gewaschen.

Wie die Zeitung SHN berichtet, hat ein Landwirt aus dem Zürcher Weinland in der Schweiz im April seinen Traktor samt Anhänger im Fluss Thur gereinigt. Dabei hat ihn allerdings die Polizei beobachtet.

Jetzt wurde der Mann zu einer Geldstrafe verurteilt.

Strafbefehl gegen Landwirt

Wie Radio Munot berichtet, reinigte der Landwirt seinen Schlepper mit angekoppelter Landmaschine im Fluss, anstatt mit Schlauch, Schwamm und Hochdruckreiniger auf seinem Betrieb. Dazu sei er mehrmals durch das Flussbett gefahren.

Da der Landwirt aber von der Polizei beobachtet wurde, hatte die Aktion nun Konsequenzen. Er erhielt einen Strafbefehl, der nun rechtskräftig ist.

Geldstrafe für Landwirt

Insgesamt muss er für die Reinigungsaktion rund 400 Franken (circa 365 Euro) bezahlen.

Grund für den Strafbefehl ist eine Übertretung des Wasserwirtschaftsgesetzes, so SHN. Durch das Befahren des Flussbetts könnten Laichgründe von Fischen zerstört worden sein. 

Mit Material von SHN, Radio Munot

Lieblingstraktor: Grüne Power von Fendt

Fendt Traktor
Fendt
Fendt
Fendt
Fendt Traktoren
Fendt Traktor
Fendt
Fendt
Fendt
Fendt
Fendt
Fendt
Fendt
Fendt
Fendt
Fendt

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...
Auch interessant