Login
Dorf und Familie

Straßenbelag zerstört: Traktorfahrer richtet 25.000 Euro Schaden an

Externer Autor ,
am
22.05.2015

Ein Traktorfahrer hat in Sachsen-Anhalt ein Verbotsschild missachtet und so einen hohen Sachschaden angerichtet. Der John Deere hinterließ deutliche Spuren im Asphalt.

Die ganze Arbeit umsonst! Das dachten sich wohl die Straßenarbeiter an einer Baustelle in Osterwieck in Sachsen-Anhalt. Sie waren am Mittwoch gegen 15 Uhr nämlich gerade mit dem Aufbringen eines neuen Straßenbelags fertig geworden, als ihr ganzes Werk auch schon wieder zerstört werden sollte.
 
Denn eine sich nähernde Landmaschine zeigte kein Erbarmen mit der frisch erneuerten Straße.

Verbotsschild missachtet: John Deere brettert in Baustelle

Ein Landwirt fuhr mit seinem John Deere samt Anhänger auf der L88 aus Richtung Schauen in Richtung Osterwieck, wie das Polizeirevier Harz mitteilte. Auf der weiteren Strecke befindet sich am Ortseingang Osterwieck eine Brücke. Dort werden derzeit umfangreiche Bauarbeiten durchgeführt. Der Traktorfahrer missachtete jedoch ein Durchfahrtsverbot für Fahrzeuge aller Art und fuhr verbotswidrig in die Baustelle, so die Polizei.

Hoher Sachschaden an Traktor und Fahrbahn

Weit fuhr der 37-Jährige aus der Einheitsgemeinde Huy mit seinem John Deere aber nicht mehr. Sein Fahrzeug kam nach circa 35 Metern im neu aufgebrachten Straßenbelag zum Stehen und hinterließ deutliche Spuren auf der Fahrbahn.
 
 
Der Sachschaden, der dabei an Traktor und Baustelle entstand, wird auf etwa 25.000 Euro geschätzt.

Straßenbelag zerstört: Traktorfahrer richtet 25.000 Euro Schaden an

Auch interessant