Login
Wetterbericht

Sturm und Kaltfront leiten Herbst ein

Hund im Getreidefeld
Thumbnail
Katharina Krenn, agrarheute
am
24.09.2018

Der Hitzesommer kam am Sonntag, pünktlich zum Herbstanfang, zu einem jähen Ende. Polare Meeresluft bringt Schauer und in höheren Lagen auch Schnee.

Mit einem Paukenschlag setzte der Herbst am Sonntag (23.09.) ein. Windstärken mit bis zu 110 Kilometern pro Stunde wirbelten Mitteleuropa durch. Angesichts der langen Trockenheit kam es zu Staubverwehungen und unzähligen umgestürzten Bäumen, die durch die Dürre bereits geschwächt waren. Eine Frau kam durch einen fallenden Baum ums Leben.

Montag und Dienstag: Regenwetter und kalt

Die Woche beginnt mit Schietwetter im Norden, vereinzelt mit Graupelgewittern, an den Alpen fällt Regen und in höheren Lagen Schnee.

In der Nacht zum Dienstag an den Küsten, den östlichen Mittelgebirgen sowie an den Alpen noch weitere Regenschauer, sonst abtrockend und aufklarend. Besonders im Binnenland abnehmender Wind.

Abkühlung auf 9 Grad an den Küsten, sonst 7 bis 0 Grad. In windgeschützten Lagen im Süden vereinzelt leichter Frost. Im Süden und im Bergland teils Bodenfrost bis -2 Grad.

Mittwoch: Norden bewölkt, Süden heiter

Am Mittwoch in der Mitte und im Süden heiter bis sonnig und trocken. Im Norden wolkig, an der See stark bewölkt und vereinzelt leichte Schauer. Höchstwerte 14 bis 20 Grad. Schwacher Wind aus Süd bis Südwest, an der See und im höheren Bergland starke bis stürmische Böen.

In der Nacht zum Donnerstag vielfach gering bewölkt oder klar, dabei trocken. Im Norden und Nordosten wolkig oder stark bewölkt und einzelne Regenschauer. Abkühlung im Norden auf 13 bis 9, sonst 8 bis 2 Grad, vereinzelt Bodenfrost im Mittelgebirgsraum.

Donnerstag: Etwas wärmer und trocken

Am Donnerstag im Norden, anfänglich auch im Nordosten teils stärker bewölkt und örtlich noch kurze Schauer. Sonst gering bewölkt oder wolkenlos und viel Sonnenschein, niederschlagsfrei. Temperaturmaxima 17 bis 24 Grad, mit den höchsten Werten im Süden. Schwacher, im Norden mäßiger Wind aus West bis Süd. Vornehmlich an der Ostsee starke bis stürmische Böen.

In der Nacht zum Freitag zunächst teils wolkig, teils gering bewölkt, im Süden klar. Später von Norden übergreifend dichterer Wolken und nachfolgend etwas Regen. Temperaturminima 13 Grad an der See und bis 4 Grad im höheren Bergland. Örtlich Nebel.

Freitag: Wechselhaft

Am Freitag von Nord nach Süden ausbreitende dichtere Bewölkung mit etwas Niederschlag. Zuvor im Süden noch länger sonnig, später auch im Norden wieder freundlich. 18 bis 23 Grad im Süden und 15 bis 19 Grad in der Nordhälfte. Nach Süden windschwach, im Norden teils mäßiger Wind aus Nordwest mit Windböen an der See.

In der Nacht auf Samstag vor allem im Süden noch regnerisch, sonst teils aufgelockert bewölkt und trocken. Minima 9 bis 5 Grad, an der See bei auflandigem Wind milder. An der See weiter Windböen aus Nordwest.

Mit Material von DWD
Auch interessant