Login
Wirtschaft

Südzucker: Kampagne 2013 bringt schlechte Zahlen

pd
am
22.11.2013

Mannheim - Die Vermarktungsergebnisse des in der Kampagne 2013 erzeugten Zuckers liefen für die Südzucker AG schlecht, wie die jetzt vorgelegten Geschäftszahlen belegen.

Die Südzucker AG rechnet für das Geschäftsjahr 2013/14 nunmehr mit einem Konzernumsatz von rund 7,6 (Vorjahr: 7,9) Milliarden Euro und mit einem deutlicheren Rückgang des operativen Konzernergebnisses als bisher erwartet auf rund 650 (Vorjahr: 974) Millionen Euro.
 
Die Anpassung der Prognose erfolge aufgrund des unter den Erwartungen liegenden Vermarktungsergebnisses des in der Kampagne 2013 erzeugten Zuckers und der seit Ende des ersten Halbjahres 2013/14 weiter verschlechterten Geschäftsentwicklung. Vor diesem Hintergrund erwarte Südzucker auch, dass das operative Konzernergebnis für das dritte Quartal des laufenden Geschäftsjahres deutlich unter dem Vorjahresniveau liegen wird.

Nettoschulden werden weiter reduziert

Trotz der reduzierten Ergebniserwartung für das Gesamtjahr 2013/14 wird die Cashflow-Stärke von Südzucker - bei gleichzeitig hohen Investitionen in das zukünftige Wachstum der Südzucker-Gruppe - zu einer weiteren Reduzierung der Nettofinanzschulden auf ein Niveau von 300 bis 400 (Vorjahr: 464) Millionen Euro führen.

Schlechte Ernte wirkt bis 2014 weiter

Im Geschäftsjahr 2014/15 werden sich die verminderten Vermarktungsergebnisse für Zucker aus der Kampagne 2013 ganzjährig und darüber hinaus eine höhere Fixkostenbelastung infolge des niedrigeren Produktionsvolumens in der laufenden Zuckerkampagne 2013 belastend auf das operative Ergebnis des Segments Zucker auswirken.
 
Der Bericht für die ersten drei Quartale 2013/14 wird am 13. Januar 2014 veröffentlicht. 
Auch interessant