Login
Wirtschaft

Südzucker legt bei Umsatz um Gewinn deutlich zu

pd
am
12.10.2012

Mannheim - Die Südzucker AG hat im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres 2012/13 seinen Konzernumsatz um knapp 600 Millionen Euro auf rund 3,9 Milliarden Euro erhöht.

Im Vorjahr lag das Halbjahresergebnis noch bei 3,3 Milliarden. Zu dem Anstieg trugen nach Firmenangaben alle Segmente bei. Das operative Konzernergebnis erhöhte sich im gleichen Zeitraum deutlich auf 562 (Vorjahr: 347) Millionen Euro. Die Ergebnisverbesserung werde insbesondere durch das Segment Zucker getragen. Auch die Segmente CropEnergies und Spezialitäten lagen über Vorjahr, einzig das Segment Frucht konnte nicht an das Vorjahresergebnis anknüpfen.
 
Für das Geschäftsjahr 2012/13 (1. März 2012 bis 28. Februar 2013) rechnet Südzucker mit einem Anstieg des Konzernumsatzes auf über 7,5 (Vorjahr: 7,0) Milliarden Euro, der von allen Segmenten getragen wird. Das operative Konzernergebnis soll auf über 900 (Vorjahr: 751) Millionen Euro anwachsen. Die Ergebnissteigerung werde vor allem aus dem Segment Zucker resultieren. Im Segment Spezialitäten soll das hohe Vorjahresniveau erreicht werden. Im Segment CropEnergies wird mit einer deutlichen Ergebnissteigerung gerechnet. Im Segment Frucht wird ebenfalls eine Ergebnissteigerung erwartet.

Segment Zucker macht 23 Prozent mehr Umsatz

Im Segment Zucker erhöhte sich der Umsatz im ersten Halbjahr 2012/13 um rund 23 Prozent auf 2,1 (Vorjahr: 1,7) Milliarden Euro. Der deutliche Umsatzanstieg ist nach Firmenangaben insbesondere auf weltmarktpreisbedingt höhere Zuckererlöse zurückzuführen. Das operative Ergebnis stieg deutlich auf 417 (Vorjahr: 220) Millionen Euro. Wesentliche Ursache sei bei deutlich gestiegenen Rohstoffkosten der Anstieg der Zuckererlöse. Während im Vorjahr aufgrund unterschiedlicher Kontraktlaufzeiten zunächst nur das Preisniveau in Osteuropa dem Weltmarktpreisanstieg gefolgt war, zogen ab Herbst 2011 die Erlöse in Westeuropa nach.
 
Auch das Segment CropEnergies der Südzucker AG ist weiter dynamisch gewachsen. Der Umsatz erhöhte sich um rund 19 Prozent auf 300 (Vorjahr: 253) Millionen Euro. Dies ist insbesondere auf einen höheren Bioethanolabsatz und nun auch gestiegene Erlöse zurückzuführen. Das operative Ergebnis konnte im zweiten Quartal deutlich gesteigert werden und lag damit im ersten Halbjahr mit 37 (Vorjahr: 29) Millionen Euro um rund 28 Prozent über Vorjahr. Dabei konnten die Belastungen aus höheren Rohstoffpreisen durch gestiegene Lebens- und Futtermittelerlöse, die verbesserte Kapazitätsauslastung und den damit einhergehenden Absatzzuwachs sowie nun auch gestiegene Ethanolerlöse überkompensiert werden.
Auch interessant