Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Wasserverunreinigung

Technischer Defekt: 25.000 Liter Milch fließen in Kläranlage

Eine Mitarbeiterin in einer Molkerei vor einem Milchbottich
am Dienstag, 22.06.2021 - 09:50 (Jetzt kommentieren)

In Eggenfelden in Bayern liefen am Samstag circa 25.000 Liter Milch in die örtliche Kläranlage. Schuld war vermutlich ein technischer Defekt.

Am Samstag kam es in Eggenfelden im Landkreis Rottal-Inn in Bayern zu einem Zwischenfall in der örtlichen Kläranlage, wie die Polizei am Montagnachmittag berichtet.

Bei dem Zwischenfall liefen, vermutlich zwischen acht und zehn Uhr vormittags, circa 25.000 Liter Milch über das Kanalsystem in das städtische Abwasserwerk und drohten den benachbarten Fluss zu verschmutzen.

Gefahr für Fluss: Milch läuft in Kläranlage

Zur Verunreinigung sei es aufgrund eines technischen Defekts in einer Anlage eines milchverarbeitenden Betriebes in Eggenfelden gekommen. Unbemerkt liefen dadurch etwa 25.000 Liter Milch in die Kanalisation und somit auch in die Kläranlage. Als der Unfall bemerkt wurde, leiteten die Mitarbeiter der Anlage umgehend Maßnahmen ein, um eine Verunreinigung des Flusses Rott durch die auslaufende Milch zu verhindern. Hierbei erhielten sie Unterstützung von der örtlichen Feuerwehr.

"Nach derzeitigem Ermittlungsstand wird davon ausgegangen, dass es wohl zu keiner größeren Einleitung und damit einhergehenden nachteiligen Veränderung der Rott kam", heißt es abschließend seitens der Polizei.

Mit Material von Polizei Eggenfelden

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...