Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Aus der agrarfrauen Community

Tipps gegen illegale Wiesen- und Feldwegparker

Wiese Parken
am Dienstag, 27.07.2021 - 06:00 (Jetzt kommentieren)

Zugeparkte Wiesen und Feldwege – Ausflügler parken ihr Auto zur Not im Feld. Wie Landwirte mit dem Ärgernis umgehen, wurde in der agrarfrauen Facebookgruppe diskutiert

Ist der Wanderparkplatz voll, kommt das Auto auf die Wiese. Auch der Feldweg ist immer wieder ein beliebter Parkplatz. Das Problem ist nicht neu, aber Landwirte beobachten eine Zunahme dreister Parksünder. Das stinkt den Eigentümern der Äcker und Wiesen gewaltig.

„Wir Landwirte sind es leid, täglich mit ansehen zu müssen, wie ihr auf dem Futter unserer Tiere parkt und das plattgefahrene Gras unbrauchbar für uns macht. Auf manchen unserer Wiesen wird mittlerweile so viel geparkt, dass an diesen Stellen überhaupt kein Gras mehr wächst“, erklärt eine Landwirtin als Appell für mehr Umsicht in Facebook-Dorfgruppen.

Mit Zäunen Parker aussperren

Auf die Frage einer Landwirtin „Wie geht ihr mit illegalen Parkern um?“  entstand in der agrarfrauen Facebook-Gruppe ein reger Austausch und es hagelte zahlreiche Vorschläge. Einige agrarfrauen lösen das Problem mit einem Elektro- oder Weidezaun. „Wir wohnen mitten im Wandergebiet und bei uns ist inzwischen alles mit Zäunen abgetrennt (auch die Wälder). Jetzt wird in den Ausweichen oder links und rechts der Straße geparkt.“  Dazu rät eine Agrarfrau: „Die Pfosten müssen nahe an der Straße stehen, sonst wird jeder Zentimeter als 'Parkplatz' genutzt!“

Hinweisschilder mit lustigen Sprüchen

Viele Agrarfrauen versuchen mit Hinweisschildern und lustigen Sprüchen die Aufmerksamkeit der Ausflügler auf das Problem zu lenken.

  • Wo wohnen Sie? Damit ich auch mal in ihrem Rasen parken kann!
  • Ich parke doch auch nicht in DEINER Salatschüssel?
  • Beim nächsten Mal muss ich Sie leider abschleppen lassen!
  • Achtung: Frisch gespritzt!
  • (Grafik einer Biene) Dies ist eine ökologische Zelle! Befahren und Betreten verboten!
  • Lieber Verbraucher, es ist toll, dass sie sich für unsere schöne Kulturlandschaft interessieren, aber denken Sie beim nächsten Besuch bitte daran, die Wirtschaftswege freizuhalten.  

Die Polizei als Freund und Helfer

Wenn alles nichts hilft, bleibt einigen Landwirte nur der Gang zur Polizei. Wenn es mal Verwarnungen hagele, spreche sich das schnell rum, so schreibt eine Agrarfrau. Sie rät, den Beamten Fotos von der zu geparkten Wiese zu zeigen, „so dass sie sehen, dass es sich lohnt, vorbei zu fahren."

Oder 'Frau' macht aus der Not kurzerhand einen Zuverdienst draus, mäht die Wiese ab und kassiert ordentlich Parkgebühren.

 

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...