Login
Dorf und Familie

Tödlicher Jagdunfall: Jäger schießt auf Liebespaar

pd
am
11.09.2015

Ein Jäger hat am Mittwoch Abend auf ein Pärchen im Maisfeld geschossen. Der Mann konnte nicht mehr gerettet werden, die Frau musste ins Krankenhaus. Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln zum Verdacht der fahrlässigen Tötung.

Wie die Polizeidirektion West und die Staatsanwaltschaft Potsdam mitteilen, ist es in der Nähe der Champignon- Farm in Tietzow am Mittwochabend zu einem tragischen Jagdunfall gekommen. Ein 30 Jahre alter Jäger meinte ein Tier aufgespürt zu haben und schoß von einem Hochsitz im Maisfeld. Statt eines Tieres hatte er jedoch ein Pärchen mit dem Projektil getroffen, schreibt die Polizeidirektion in einer Pressemitteilung.
 
 
Als der Jäger seinen Irrtum bemerkte, rief er augenblicklich einen Rettungswagen. Trotz sofort eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen, konnte der Notarzt nur noch den Tod des Mannes feststellen. Seine 23 Jahre alte Begleiterin wurde ebenfalls durch den Schuss verletzt. Rettungskräfte brachten die junge Frau ins Krankenhaus. Kriminaltechniker haben den Tatort untersucht. Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln nun zum Verdacht der fahrlässigen Tötung.

Deutscher Jagdverband ist geschockt

Der Deutsche Jagdverband (DJV) und der Landesjagdverband Brandenburg (LJVB) bedauern das Ereignis außerordentlich, können jedoch aufgrund der aktuellen Informationslage keine weitere Stellung beziehen. "Wir sind geschockt und tief betroffen", sagt Wolfgang Bethe, Präsident des LJVB. "Jeder Jagdunfall ist einer zu viel", bedauert Torsten Reinwald, DJV-Pressesprecher, die Geschehnisse in Brandenburg.
Auch interessant