Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Tönnies äußert sich zum Tötungsdelikt am Standort Rehda

Krankenwagen vor Lastwagen
am Freitag, 12.03.2021 - 15:27 (Jetzt kommentieren)

Am Standort Rheda der Unternehmensgruppe Tönnies kam es zu einem Tötungsdelikt. Das Unternehmen will die betroffene Familie unterstützen und hofft auf schnelle Aufklärung.

Am Standort Rheda-Wiedenbrück ist es am 12. März laut Pressemitteilung von Tönnies zu einem tödlichen Vorfall zwischen zwei Mitarbeitern in der Produktion gekommen. Ein Mitarbeiter attackierte einen anderen mit einem Messer. Trotz sofortiger Ersthilfemaßnahmen ist der Mitarbeiter im Krankenhaus verstorben.

„Diese entsetzliche Tat muss vollumfänglich aufgeklärt werden. Polizei und Staatsanwaltschaft haben unsere vollste Unterstützung“, sagt Geschäftsführer André Vielstädte.

 

Betroffenheit bei Tönnies

Betriebsrat Mustafa Kuyucu zeigte sich schockiert über der grausige Tat. „Wir sind traurig und fassungslos über die Tat. Unser Mitgefühl und Anteilnahme gilt der Familie, den Freunden und den Kollegen unseres Mitarbeiters“, unterstreicht Kuyucu. „Wir sichern den Angehörigen, Kollegen und Freunden des Getöteten alle nötige Hilfe zu.“

Mit Material von Tönnies

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...