Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Gemüsegarten

Tomaten richtig ernten

Tomaten ernten
am Mittwoch, 24.08.2022 - 11:05 (Jetzt kommentieren)

Die Lieblings-Tomatensorte schmeckt nicht so gut wie sonst? Das kann am falschen Ernten liegen. Denn sogar die Uhrzeit kann einen Unterschied machen.

In solchen heißen und trockenen Sommern kann man den Tomaten beim Reifen zusehen. Doch wann ist der richtige Zeitpunkt zu ernten, wie erkennt man beispielsweise bei grünen Tomatensorten, dass sie reif sind und warum ändert sich je nach Tageszeit der Geschmack?

Wann sind grüne Tomaten reif?

Wenn rote Tomaten reif sind, dann erkennt man dies noch sehr leicht an der gleichmäßigen Färbung. Wachsen allerdings Sorten, die gelb, weiß, lila, bunt oder grün sind, dann ist das schon etwas komplizierter.

Doch anhand von zwei eindeutigen Hinweisen lässt sich die Reife einer jeden Tomate feststellen. Zum einen erkennt man eine reife Tomate daran, dass sie sich mit den Fingern leicht eindrücken lassen.

Zum Zweiten hat fast jede Tomate (außer spezielle Züchtungen) eine Sollbruchstelle. Dies ist die kleine Verdickung am Fruchtstiel. Reicht ein leichter Druck auf den verdickten Knick aus, damit die Tomatenrispe abbricht, ist die Tomate reif.

Ist der Knick noch elastisch, sollte man sie noch hängen lassen. Lässt man den abgebrochenen Stiel an der Tomatenfrucht dran, hält diese auch länger. Mit diesen zwei Anzeichen erkennt man auch leicht, ob grüne Tomaten reif sind.

Erntezeitpunkt und Reifegrad von Tomaten unterscheiden sich

Es gibt aber auch eine schlechte Nachricht: Die Reife sagt noch nichts über den perfekten Erntezeitpunkt aus.

Ein Grundsatz ist, das Aroma der meisten Sorten ist besser, sobald ein paar Stunden die Sonne darauf geschienen hat. Manche schmecken aber auch in der Früh gepflückt besser.

Sollte man mal nicht zufrieden mit dem Geschmack einer Tomatensorte sein, dann ist es ratsam, diese zu verschiedenen Tageszeiten zu probieren. Aber bei niedrigen Temperaturen verlieren sie immer an Geschmack, also immer warm ernten.

Aber auch die Dauer der Reife macht einen großen Unterschied beim Geschmack. Tatsächlich gibt es mehlige Sorten, die in den ersten Tagen der Reife saftig und süß sind. Andere Sorten müssen fast überreif sein, damit sie am leckersten sind.

Deshalb sollte man seine Tomaten auch in verschiedenen Reifestadien (aber auf keinen Fall unreif!) probieren. Für die Saatgut-Entnahme ist es immer besser, die Tomate überreif zu ernten.

Mit Material von kraut&rüben

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...