Login
Griechenland

Touristin vermutlich von Wölfen getötet

Wolf im Wald
Thumbnail
Eva Eckinger, agrarheute
am
29.09.2017

Eine britische Wanderin ist in Griechenland von Wölfen getötet worden. Das hätten nun die Untersuchungen der Gerichtsmedizin ergeben.

Wie die Süddeutsche Zeitung (SZ) berichtet, wurde in Griechenland eine Frau von Wölfen angegriffen und getötet. Der Vorfall ereignete sich im Norden des Landes. Zunächst wurde angenommen, die britische Wanderin sei wilden Hunden zum Opfer gefallen. Doch ein Gerichtmediziner stellte nun andere Täter fest.

Gerichtsmedizin stellt Wölfe als Täter fest

"Es waren sicher Wölfe. Das haben wir nach einer mehrstündigen Untersuchung zusammen mit einem Veterinärexperten festgestellt", sagte er gegenüber der Nachrichtenagentur dpa, so die SZ in ihrem Bericht.

Der Fall ist sehr außergewöhnlich, da Wölfe eigentlich Abstand von Menschen nehmen und im Normalfall nicht angreifen.

Frau von wilden Tieren attackiert

Die 63-jährige Britin sei laut Polizei am vergangenen Donnerstag auf einer Wanderung unterwegs gewesen, als sie von wilden Tiere angegriffen wurde. Sie habe laut Medienangaben während der Attacke noch ihre Familie in Großbritannien angerufen, die wiederum die griechischen Behörden verständigte.

Wolfsrudel mit Tollwut infiziert?

Einsatzkräfte fanden in einem Waldstück, in dem mehrere Wolfsrudel vermutet werden,  zunächst persönliche Gegenstände der Frau. Schließlich stießen sie auch auf menschliche Überreste, einige Knochen. Große Teile des Körpers allerdings sind noch verschwunden, berichtet der Gerichtsmediziner laut SZ. Wie britische Zeitung Daily Mail meldet, hätten die Wölfe offenbar unter Tollwut gelitten. Die Behörden ermitteln nun weiter.

Mit Material von Süddeutsche Zeitung, dpa, Daily Mail, BR, Die Welt
Auch interessant