Login
Winterdienst

Mit Traktor im Eis eingebrochen

Thumbnail
Eva Eckinger, agrarheute
am
21.01.2016

Wie gefährlich der Winter sein kann, erlebte ein schwedischer Traktorfahrer am eigenen Leib. Er brach auf einem zugefrorenen See mit seiner Maschine ins Eis ein.

Es passierte gegen halb vier am Sonntag. Ein Traktorfahrer aus dem schwedischen Örebro war mit seiner Maschine unterwegs, um eine Schlittschuhbahn frei zu räumen. Auf dem 477 Quadratmeter großen See hatte sich endlich eine Eisdecke gebildet. Ein Paradies für Sportler.

Der Traktorfahrer wollte ihnen mit seinem Pflug behilflich sein.

Traktor drohte unter Wasser zu rutschen

Auf dem Hjälmaren befand sich eine Eisschicht von 25 bis 50 Zentimeter, wie Sveriges Radio berichtet. Doch an exakt der Unfallstelle, in der Bucht Rynningeviken, war diese nur 5 bis 10 Zentimeter dick.

Die schwere Maschine, ein John Deere, brach umgehend durch das Eis. Glücklicherweise schien das Fahrzeug am Eisrand festzuklemmen und rutschte nicht komplett unter Wasser.

Dünne Eisdecke verhindert schweres Gerät

Laut Polizeiangaben kam bei dem Unfall niemand zu Schaden. Jedoch stellte die Bergung des Traktors ein Problem dar. Da die Eisdecke um das Fahrzeug herum recht dünn war, konnte man keinesfalls mit schwerem Bergungsgerät anrücken.

Jedoch musste der Traktor befreit werden, bevor er im Loch festfrieren würde!

Komplizierte Bergung des Traktors

Einige Stunden nach dem Unfall gelang es der Polizei sowie Spezialisten einer Bergungsmannschaft schließlich, den John Deere langsam aus dem Eisloch zu befördern, wie der Radiosender P4 Örebro berichtet.

Der Traktorfahrer selbst wird wohl in Zukunft genauer prüfen, welche Eisschicht sich unter ihm befindet.

Forsttechnik: Das waren die Kracher 2015

Auch interessant