Login
Arbeitsunfall

Traktor mit Muldenkipper gerät an Hochspannungsleitung

Brennender Traktor auf Acker
Thumbnail
Eva Eckinger, agrarheute
am
04.04.2017

Bei einem Arbeitsunfall in Niedersachsen wurde ein Landwirt am Wochenende schwer verletzt. Er war mit seinem Kipper an eine Starkstromleitung geraten.

Am Samstagmorgen ist es im niedersächsischen Hoogstede zu einem schweren Arbeitsunfall gekommen, berichtet die Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim. Dabei ist ein 32-jähriger Landwirt bei Feldarbeiten schwer verletzt worden. Er war mit seinem Muldenkipper in eine 10.000 Volt Starkstromleitung geraten.

Hochgeklappter Anhänger geriet in Überlandstromleitung

Gegen 10.20 Uhr war der 32-jährige Mann mit landwirtschaftlichen Lohnarbeiten beschäftigt. Er fuhr mit einem Ackerschlepper samt Muldenkipper über einen Acker. Aus bislang unbekannter Ursache berührte die hochgeklappte Mulde des Anhängers eine Überlandstromleitung, so die Polizei.

Der Mann bekam einen Stromschlag und wurde dadurch lebensgefährlich verletzt. Die Arbeitsmaschine fing Feuer.

Reanimation: Landwirt erlitt schwere Verletzungen

Ein zufällig in der Nähe befindlicher Feuerwehrmann wurde auf die Rauchsäule aufmerksam und eilte zur Hilfe, berichten die Beamten. Er leistete dem Verletzten Erste Hilfe und reanimierte ihn bis zum Eintreffen der Rettungskräfte. Der 32-jährige wurde ins Krankenhaus eingeliefert.

Die Feuerwehr musste mit den Löscharbeiten warten, bis der Strom der Überlandleitung abgeschaltet war. Ackerschlepper und Muldenkipper brannten komplett aus.

Mit Material von Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim

Strukturwandel: So urteilen Landwirte über die Landtechnikbranche

Umfrageergebnis zu Angebotsvielfalt in der Landtechnikbranche
Umfrageergebnis zu  Aktien-Großkonzernen
Umfrageergebnis zu Landtechnik-Familienunternehmen
Umfrageergebnis zu Servicequalität in der Landtechnikbranche
Umfrageergebnis zu Innovation in der Landtechnikbranche
Umfrageergebnis zu chinesischer Landtechnik
Auch interessant