Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Flammeninferno

Traktorbrand in Heustadel: MB Trac vollständig zerstört

Ein ausgebrannter MB Trac Traktor in der Nacht
am Montag, 31.01.2022 - 09:49 (Jetzt kommentieren)

In einem Heustadel in Baden-Württemberg ging am Samstag ein MB Trac Traktor in Flammen auf. Durch den Brand geriet das gesamte Ökonomiegebäude in Gefahr.

Bei einem Traktorbrand in Ried bei Neuravensburg in Baden-Württemberg kam es am Samstagabend zu einem Großeinsatz der Feuerwehr.

Durch den brennenden MB Trac geriet das gesamte Ökonomiegebäude in Gefahr, berichten die Kameraden aus Wangen im Allgäu. Es kämpften insgesamt 55 Feuerwehrleute mit acht Fahrzeugen gegen die Flammen.

Nachbarin bemerkt brennenden Traktor auf Bauernhof

Da der Schlepper der Marke MB Trac in der Einfahrt zum Heustadel stand, hätte das Feuer in kurzer Zeit auf das Gebäude übergreifen können, so die Einsatzkräfte. Einer aufmerksamen Nachbarin ist es wohl zu verdanken, dass der Brand noch in der frühen Entstehungsphase entdeckt wurde.

So konnte das brennende Fahrzeug noch rechtzeitig um ein gutes Stück aus dem Stadel gezogen werden. Umgehend begannen die Anwohner, mit Feuerlöschern den Brand einzudämmen.

MB Trac brennt aus, Heuballen zerstört

Ein ausgebrannter MB Trac Traktor bei Nacht

Rasch trafen dann die alarmierten Feuerwehrabteilungen aus Neuravensburg und Wangen-Stadt an der Einsatzstelle ein. Mehrere Trupps unter Atemschutz waren zur Brandbekämpfung eingesetzt.

Der ausgebrannte MB Trac Traktor wurde in sicherer Entfernung zum Gebäude vollständig abgelöscht und gekühlt.

Die angebrannten Heuballen wiederum konnten mit einem Radlader ins Freie gebracht werden.

Heu in Flammen und Scheune verkohlt

Da im Bereich des Stadels durch die starke Hitzeentwicklung auch viele Balken verkohlt und das Heu in Brand geraten waren, wurde bei den Nachlöscharbeiten akribisch nach verstecken Glutnestern gesucht. Dies geschah auch durch den Einsatz einer Wärmebildkamera.

Vorsorglich wurde von der Einsatzleitung eine Brandwache angeordnet, die bis in die Morgenstunden des Sonntag vor Ort blieb.

Mit Material von Feuerwehr Wangen im Allgäu


Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...