Login
Die Polizei berichtet

Traktordiebe schlagen Schneise der Verwüstung

Thumbnail
Eva Eckinger, agrarheute
am
27.11.2015

Immense Schäden durch einen John Deere, ungeschickte Landmaschinendiebe, entlaufene Jungbullen, gestohlene Güllefässer und Grubber. Diese Vorfälle beschäftigen aktuell die Polizei.

Eine Schneise der Verwüstung hinterließen Traktordiebe Anfang der Woche im Saalekreis in Sachsen-Anhalt, wie die Mitteldeutsche Zeitung berichtet. Unbekannte hatten die Maschine des Herstellers John Deere aus der Agrargenossenschaft Burgscheidungen gestohlen.

Im Anschluss fuhren sie durch die Gegend und richteten massive Schäden an. So hatten sie mit der entwendeten Zugmaschine das Tor einer Fahrzeughalle aufgedrückt und darin wiederum drei Fahrzeuge gegen die Wand gedrückt.

Traktor ins Wasser gesteuert

Das Fazit ihrer Tour: Acht teilweise erheblich beschädigte Autos, zerstörte oder beschädigte Mauern sowie Zäune und Schilder. Alles in allem wohl eine Schadenssumme im fünfstelligen Bereich.

Zu guter Letzt steuerten sie den John Deere Traktor dann noch in die Unstrut, wo er gegen ein Uhr nachts mit laufendem Motor im Wasser gefunden wurde. Wie die Agrargenossenschaft befürchtet, ist die Maschine nach dieser abschließenden Aktion endgültig ein Totalschaden.

Güllefass und Grubber gestohlen

Auch im bayerischen Ortenburg erstattete ein Landwirt Anzeige. Ihm wurden ein Güllefass sowie ein Grubber gestohlen, so das Wochenblatt. Es handelt sich um ein einachsiges 4 000-Liter-Güllefass der Marke Unsinn und einen blauen Grubber der Marke Raabe.

Unbekannte hatten die landwirtschaftlichen Geräte aus einem Unterstand entwendet. Die Polizei Vilshofen bittet unter der Nummer 08541/9613-0 um Hinweise, falls jemand die rund 2.500 Euro teuren Gerätschaften gesehen haben sollte.

Diebe fahren Traktor und Anhänger in Wiese fest

Etwas ungeschickt stellten sich Diebe bei Limburg in Hessen an. Sie hatten am Wochenende ein Traktorgespann im Wert von 120.000 Euro entwendet. Nun sind der grüne Schlepper der Marke Agco (Fendt) und der mit Holzhackschnitzel beladene rote Anhänger der Marke Wester wieder aufgetaucht. Die Diebe hatten das Gespann auf einer Wiese bis zu Achse festgefahren.

Wie die Polizeidirektion Limburg berichtet, müssen auch die Diebe laut entstandener Spuren versucht haben, das festgefahrene Gespann mit einem größeren Fahrzeug los zu bekommen. Selbst für die Einsatzkräfte stellte sich die Bergung schwierig dar.

Suchaktion nach entlaufenen Jungbullen

Im rheinland-pfälzischen Altenkirchen wiederum sucht die Polizei aktuell einen entlaufenen Bullen, so die Siegener Zeitung. Das Tier wurde am Donnerstag von einem Auto angefahren und landete auf der Motorhaube, lief danach aber davon. Der Bulle neigt durch die möglichen Verletzungen wohl zu Aggressivität.

Außerdem teilte die Polizei mit, dass er mit einem anderen Jungbullen unterwegs ist. Ein Landwirt vermisst nämlich seit Längerem zwei Limousin-Rinder aus seiner Herde. Trotz intensiver Suche hatte er die Tiere bisher nicht gefunden. Nun werden Wärmebildkameras und Hubschrauber eingesetzt.

Strommast stürzt auf Rübenroder

Auch interessant