Login
Die Topthemen aus unserer Community

Triesdorfer-Ansbacher Rinder, Zinkendrille und Abschiebewagen

Ansbach-Triesdorfer Rinder
Matthias Ludwig
am
25.05.2018

Ist die Kverneland Zinkendrillmaschine zu Empfehlen? Und welche Erfahrungen gibts mit dem Brandner Abschiebewagen? Dazu noch eine seltene Rinderrasse

Ansbach-Triesdorfer Rinder im Mittelpunkt

Erwin_Schmidbauer stellt in seinem Blog "Seltene Nutztierrassen"  die Ansbach-Triesdorfer Rinder vor:

"Gefährdete Tierrassen können am besten erhalten werden, wenn sie für den Eigentümer einen großen wirtschaftlichen Wert haben. Dies wird insbesondere dann erreicht, wenn man mit der Rasse eine hochwertige Vermarktung aufbauen kann, die Produkte mit einer besonders guten Wertschöpfung auf den Markt bringt.
Gerade sehr seltene Rassen haben die Möglichkeit, ihre geringe Zahl durch eine ganz besondere Exklusivität dieser Produkte in einen höheren Verkaufspreis umzusetzen. Hier gibt es auch den gewissen Vorteil, nicht sofort in großen Mengen ein vermarktbares Produkt anbieten bzw. absetzen zu müssen sondern auch mit geringeren Mengen einen ausreichenden Gewinn zu erzielen. Dies betrifft auch die Rasse Ansbach-Triesdorfer, von denen es nur ca. 100 anerkannte Kühe gibt und deshalb in der Kategorie „extrem gefährdet“ bzw. „Phänotypische Erhaltungspopulation“ (PERH) geführt wird. Durch die geringe Tierzahl ist natürlich auch die Zahl der vermarktbaren Produkte vergleichsweise gering. Deshalb traf man sich an einem Sonntag im Juni 2017 auf zwei Betrieben in Mittelfranken, um die Rasse vorzustellen und über Vermarktungsmöglichkeiten zu informieren. Die Rasse Ansbach-Triesdorfer entstand ab 1740 auf den Gut Triesdorf der Markgrafen von Ansbach in Mittelfranken und verbreitete sich im 19. Jahrhundert in großen Teilen Mittelfrankens und angrenzender Gebiete. Zu Beginn des 20. Jahrhundert kam es zum Niedergang der Rasse, die praktisch vollständig im Fleckvieh Mittelfrankens aufging. Rassetypisch sind die pigmentierten Beine und Köpfe, dunkles Flotzmaul mit dunkler Umrandung, dunkle Klauen und dunkle Hornspitzen. Der Rumpf sollte gefleckt sein, in der aktuellen Population herrschen jedoch viele gedeckte und gescheckte Tiere vor. "
Weiter lesen:  Ansbach-Triesdorfer Rinder im Mittelpunkt

Kverneland Zinkendrille tine seeder evo

Alphaab fragt: " Wer hat denn Erfahrung mit der benannten Maschine? Speziell tonige und klutige Böden. Ablagetiefe, Anforderung an das Saatbeet? Eimsatzgebiet: (alles öko) Sommer- und Wintergetreide, Ackerbohnen, Erbsen, Rotklee(-Gras), diverse Zwischenfrüchte evtl. Körnermais. Böden von Sand auf kies 22 BP bis zu grauem Ton. Wir fast alle gepflügt mit einem schollencracker (Uniplan) Derzeit ist einen kverneland accord da mit cx Scharen da, die bekommt aber oft die Saat nicht rein, läuft nur über her. "

Darky meint dazu: " Hab mit dem Ding schon paar mal geliebäugelt...Aber irgendwie ist mir das Teil zu fummelig und auch viel zu teuer für die gebotene Technik...."
Kverneland Zinkendrille tine seeder evo

Brantner Power Push Abschiebewagen- Erfahrungen?!

Globalplayer schreibt: " Wir sind am überlegen uns einen Brantner Power Push Abschiebewagen zu kaufen. Gibt es hier Erfahrungsberichte?! Pro und Contra gegenüber einem Fliegl?! "

maxp antwortet: " Positiv ist die  Qualität, Negativ ist Preis und Gewicht.  Alternative: Demmler? Oder gleich einen Häckselwagen? "
Brantner Power Push Abschiebewagen- Erfahrungen?!

Kipper, Abschiebe- und Rollbandwagen im Überblick

Auch interessant