Login
Wolfsattacke

Trotz Elektrozaun: Wolf reißt 23 Lämmer und 7 Schafe

Lämmer im Stall
Thumbnail
Eva Eckinger, agrarheute
am
22.05.2017

Erneut wurde eine Schafherde in Brandenburg Opfer einer nächtlichen Wolfsattacke. Das Raubtier habe vermutlich einen 90 Zentimeter hohen Elektrozaun übersprungen.

Wie die dpa berichtet, sind bei einem nächtlichen Wolfsangriff auf eine Herde im brandenburgischen Kummersdorf-Alexanderdorf vergangene Woche 30 Schafe, darunter 23 Lämmer, gerissen worden. Für den betroffenen Schäfer ist es nicht der erste Wolfsriss. Wie er der Märkischen Allgemeine Zeitung (MAZ) mitteilte, werde es für ihn langsam existenzbedrohend.

Wolfsattacke: Schafe durch Bisse in Kopf getötet

Schäfer Dirk Hoffmann entdeckte die toten Tiere laut dpa am Donnerstagmorgen. Der Wolf habe vermutlich einen 90 Zentimeter hohen Zaun, der unter Strom stand, übersprungen. Die Schafe seien gezielt durch Bisse in den Kopf getötet und anschließend zum Teil aufgerissen worden, sagte der Sprecher des Landesamtes für Umwelt, Thomas Frey.

Laut Gutachten sei nur wenig Fleisch gefressen worden. Offen sei auch noch, ob der Wolf alleine tötete oder ein zweites Tier beteiligt war.

48 Schafe von Wölfen gerissen

Der betroffene Schäfer habe laut Märkischer Allgemeiner binnen eines Jahres bereits 48 Tiere verloren. Erst vor ein paar Wochen hatten Wölfe 18  seiner Schafe totgebissen. Er errichtete deshalb einen hohen Elektrozaun. Eigentlich habe er gedacht, dass jetzt erst mal Schluss mit Wolfsübergriffen sei, so Hoffmann. Wie rbb24 berichtet, überlege er nun, nach 49 Jahren den Beruf als Schäfer aufzugeben.

Mit Material von dpa, rbb24, Märkische Allgemeine Zeitung

Wolfsichtungen: Der Wolf tappt in die Fotofalle

Wolf
Wolf
Wolf
Wolf
Wolf
Wolf
Wolf
Wolf
Wolf
Wolfswelpen
4 Wolfswelpen
Wolf mit Waschbär
Wölfe
Auch interessant