Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Dokumentation

TV-Reportage: Endlich wieder Bauer

Eine NDR-Doku begleitet einen Milchviehhalter auf seinem buchstäblichen Rückschritt. Er verkleinert sich, möchte wieder "richtiger Bauer" sein.

am Donnerstag, 19.11.2020 - 10:50

Mitte November lief im Norddeutschen Rundfunk (NDR) eine Dokumentation über einen Landwirt, der nach acht Jahren wieder mit der Milchviehhaltung beginnt. Nun ist die Reportage im Netz auf dem youtube.com-Kanal des NDR zu finden.

Es sei ein großer Tag gewesen, vor jetzt gut zwei Jahren, so die Macher der Doku. Peter Habbena transportierte damals 50 Milchkühe zurück in seinen eigenen Stall. Er wollte wieder ein richtiger Bauer sein, mit weniger Kühen - ein Herzenswunsch und zugleich ein großes Wagnis. Die Macher des Films fragen: „Wird es klappen, wird der buchstäbliche Rückschritt sich lohnen? Sie begleiten die Familie über zwei Jahre und ziehen Bilanz: „War es die richtige Entscheidung?

Milchkrisen: Landwirte können Rechnungen nicht mehr bezahlen

Acht Jahre zuvor hatte der Landwirt nämlich ordentlich vergrößert und zusammen mit einem Kollegen Hunderttausende Euro in einen neuen Laufstall für 400 Tiere investiert, sechs Kilometer von seinem Hof entfernt. Doch dann kamen die großen Milchkrisen 2015 bis 2016 und sie machten pro Kuh 800 bis 1.000 Euro Verlust.

Wie Tausende Bauern in Deutschland wussten sie nicht mehr, wie sie ihre Rechnungen bezahlen sollten, so der NDR. Zudem sah er seine Familie kaum mehr, war von morgens bis abends am neuen Stall.

Wieder Bauer und Familienvater werden

Er war, wie viele andere, unzufrieden mit dem Markt und der Politik. Doch auch sich selbst  und seinen Entscheidungen gab er die Schuld. Viele Kollegen setzten auf noch mehr Größe und Masse.

Habbena aber beschloss: "Wenn ich jetzt nichts mache, dann bereue ich es in wenigen Jahren. Meine Arbeit, die jetzt nur auf Milchproduktion von vielen Kühen ausgerichtet ist, wird nicht angemessen entlohnt, ich mache Minus. Und ich erfahre dadurch auch keine Wertschätzung für das, was ich tue. Also was bleibt mir: mich ärgern und schimpfen und nichts tun - oder mich ärgern und schimpfen, aber mein Leben in die Hand nehmen und was ändern. Und vom Großmilchproduzenten wieder zum Bauern werden. Und zum Familienvater."

Hofladen, Weiderinder und Käseproduktion

Er trennte sich von seinem Kollegen, suchte sich Wunschkühe aus und startet das Abenteuer "raus aus der Massenproduktion", so der NDR. Mit einem Hofladen, in dem es Fleisch von Weiderindern sowie eigenen Käse gibt. Er wolle wieder Zeit, sich richtig um seine Tiere zu kümmern. "Die sind ja zum Teil schon in zehnter Generation bei uns. Wir arbeiten vertrauensvoll zusammen, die Kühe und ich", erklärt er den Machern der Doku.

Wird es klappen? Der TV-Sender begleitet die Familie auf ihrem Weg.

Mit Material von NDR Doku, youtube.com