Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Fernsehtipp

TV-Tipp: Ackern als Familie – Hoferben in Mecklenburg-Vorpommern

Ein Ehepaar auf einer Rinderweide
am Freitag, 23.04.2021 - 05:00 (1 Kommentar)

Der NDR zeigt am Samstagnachmittag von 14 bis 15 Uhr eine Reportage über Hoferben in Mecklenburg-Vorpommern. Besucht werden verschiedene familiengeführte Bauernhöfe.

Am Samstag, den 24. April 2021, zeigt der Norddeutsche Rundfunk (NDR) in seiner beliebten Reihe „Die Nordstory“ von 14:00 bis 15:00 Uhr eine Sendung über Hoferben in Mecklenburg-Vorpommern.

Diese familiengeführten Bauernhöfe werden zwar immer seltener, doch noch gibt es sie, so der NDR. Ein Fernsehteam hat die landwirtschaftlichen Betriebe besucht.

Bauernhof mit 500 Hektar Land und Hofladen

Vorgestellt wird zum Beispiel ein Hof in Nantrow bei Wismar. Schon in sechster Generation bewirtschaftet die Familie 500 Hektar Land. Sie betreibt Ackerbau, hält Rotwild, züchtet Spargel und produziert in eigener Schlachterei 42 verschiedene Wurstsorten für zwei eigene Hofläden und das Hof-Restaurant.

Der 33-jährige Chef wirtschaftet nicht biologisch, sondern konventionell, achtet dabei aber auf Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft. Seine Ehefrau hilft ihm in ihrer Freizeit, arbeitet aber eigentlich im Amt.

Geflügelhalter: Bio sei Augenwischerei

Außerdem besucht der NDR den Geflügellandhof in Klein Schwiesow in der Nähe von Güstrow. Dort leben auf knapp vier Hektar vor allem Hühner, Enten, Gänse, 1.500 Tiere insgesamt, in Freilandhaltung. Das ist der Landwirtsfamilie wichtig. Bio wollen sie nicht, das sei Augenwischerei. Aber ihren Tieren soll es gut gehen.

Der Landwirt hat den kleinen Hof von seinem Vater übernommen. Sein Großvater hatte ihn einst aufgebaut. Seine Fraue hat ein weiteres Standbein für den Hof gefunden, sie züchtet Hunde der Rasse Riesenschnauzer.

Mit Material von Norddeutscher Rundfunk (NDR)

Kommentar

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...