Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Landwirtinnen

TV-Tipp: Bauerntöchter über das wahre Leben auf dem Hof

TV-Dokumentatio über Landwirtinnen
am Dienstag, 23.05.2017 - 13:00 (Jetzt kommentieren)

Eine Dokumentation erzählt heute Abend die Geschichten von fünf engagierten Landwirtinnen. Doch auch der Strukturwandel in der Landwirtschaft wird ungeschönt beleuchtet.

Heute Abend 22:25 Uhr läuft auf 3sat die Dokumentation "Landlust - Landfrust. Bauerntöchter über das wahre Leben auf dem Hof". Die Sendung erzählt die Lebensgeschichten von fünf Bauerntöchtern aus Österreich. Sie veranschaulichen den Wandel in der Landwirtschaft und zeigen ungeschönt die Vielfalt bäuerlicher Überlebenskonzepte, berichtet Das Erste (ARD).

Strukturwandel hin zu großindustrieller Landwirtschaft

Die meisten von ihnen betreiben die Bewirtschaftung ihrer Flächen ohnehin schon seit Jahren als Hobby. Das würden sie sich mit ihrem Verdienst außerhalb der Landwirtschaft leisten, so der Sender weiter. Der voranschreitende Strukturwandel sei scheinbar nicht aufzuhalten.

Aktuell gibt es laut ARD in Österreich rund 160.000 land- und forstwirtschaftliche Betriebe. Zur Zeit des EU-Beitritts seien es etwa 240.000 gewesen, in den 1950er-Jahren über 400.000.

Landwirtinnen entscheidend für bäuerliche Familienbetriebe

In Deutschland sei der Trend hin zu Wachsen oder Weichen noch deutlicher zu beobachten. In den verbleibenden bäuerlichen Familienbetrieben sind es immer öfter die Frauen am Hof, die das Überleben möglich machen. Ihr Arbeitseinsatz ist nicht nur ganz entscheidend bei der Bewirtschaftung, sie engagieren sich auch, wenn es um die Weiterentwicklung des Betriebes geht.

Landwirtschaft ist Leidenschaft

Die Bäuerinnen mussten schon immer Arbeit, wirtschaftliches Denken und Familie unter einen Hut bringen, heißt es in der Dokumentation weiter. Trotz allem würden sie nach eigenen Angaben ein erfülltes, wenn auch arbeitsreiches Leben für die Landwirtschaft - ihre Leidenschaft - führen. Der 3sat-Film widmet sich in fünf Porträts den Frauen vom und auf dem Land, die mit viel Engagement und innovativen Ideen in die Zukunft blicken.

Landwirtschaft sei mehr als nur Profitmaximierung

Fernab von Parteipolitik und landwirtschaftlichen Interessensvertretungen seien sie laut ARD ihren Weg gegangen. Sie sind ausgezogen und wieder zurückgekommen, haben Familie gegründet, Krisen überstanden und ihre Sicht der Dinge entwickelt.

Genau deswegen seien die Bäuerinnen und ihre Töchter davon überzeugt, dass Landwirtschaft mehr ist als nur Profitmaximierung, erklärt 3sat. Ihrer Meinung nach sei es Zeit, Barrieren zu überwinden und die Ärmel für unseren Boden aufzukrempeln - auf dem Land und in der Stadt.

Mit Material von ARD, 3sat

Mit Herz und Hand: Powerfrauen in der Landwirtschaft

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...