Zum Adventsgewinnspiel

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Reportagen

TV-Tipps: Dürre, Hühner, Tierwohl, Jagd und Wasser

Ein Traktor auf einem trockenen Acker von oben
am Montag, 07.06.2021 - 10:38 (Jetzt kommentieren)

Am Montagabend drehen sich mehrere Reportagen auf ARD alpha um landwirtschaftliche Themen. Es geht um Dürre, Tierwohl, Jagd und Wasser.

Auf ARD alpha geht es heute Abend um das Thema Landwirtschaft. Verschiedene Dokumentationen drehen sich um Hitze und Dürre, Hühner und Tierwohl, Jagd und Wasser.

Den Start macht um 18.15 Uhr die Reportage „Hitze und Dürre – So wird sich Deutschland verändern“. Es folgt um 20.15 Uhr „Glückliche Hühner – Was ist uns Tierwohl wirklich wert? „, um 21 Uhr „Mit gutem Gewissen Fleisch essen - Ist Jagen die Lösung?“ und um 22.45 Uhr „Die Welt des Wassers – Kann Hydrokultur den Hunger stoppen?“.

18.15 Uhr: Hitze und Dürre – So wird sich Deutschland verändern

Die fünf vergangenen Jahre gehören zu den wärmsten seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Neben Hitzewellen werden auch Dürreperioden extremer: Die Vegetation leidet, Flüsse und Seen verlieren drastisch an Wasser und die Böden sind knochentrocken. 

Wie sehr werden die Thermometer in Zukunft in die Höhe schießen? Wie können sich Mensch und Natur auf die neuen Temperaturen einstellen? Wird Wasser in Zukunft knapp? Diesen Fragen geht „Planet Wissen“ nach.

20.15 Uhr: Glückliche Hühner – Was ist uns Tierwohl wirklich wert?

Eine Möglichkeit, das Töten der männlichen Küken zu verhindern, ist der Weg zurück zum Zweinutzungshuhn, das sowohl Eier als auch Fleisch liefert. Forscher der Universität Bonn wollen solche Hühnerrassen für den Ökolandbau züchten. Dazu kreuzen sie Hochleistungshennen mit alten Hühnerrassen. Quarks hat die Forscher besucht.

Außerdem - Hühnerleben in Deutschland: Bodenhaltung, Freilandhaltung, Ökologische Haltung oder in Kleingruppen – Quarks erklärt die Unterschiede und zeigt, wie Hühnerhalter ökologisch und trotzdem wirtschaftlich arbeiten können.

21. Uhr: Mit gutem Gewissen Fleisch essen - Ist Jagen die Lösung?

Helena Daehler ist Vegetarierin. Nicht, weil es ihr nicht schmeckt. Sie will nicht, dass für ihren Konsum Tiere sterben müssen oder brutal behandelt werden. Aber Helenas Großvater war Jäger. Sie fragt sich schon lange, ob das nicht ein ehrlicher Weg sein könnte, doch noch Fleisch zu essen. Im Wald das eigene Essen erlegen, in der Natur sein, respektvoll mit ihr umgehen und damit den Wildbestand in Schach und gesund halten – wäre das nicht okay Helena will sich ein komplexes Bild verschaffen und trifft zwei Menschen mit sehr unterschiedlichen Haltungen zum Thema.

22.45 Uhr: Die Welt des Wassers – Kann Hydrokultur den Hunger stoppen?

An vielen Orten der Erde ist der Anbau von Lebensmitteln klimatisch bedingt schwierig oder durch Überbevölkerung, Klimawandel und Misswirtschaft schwierig geworden. Wissenschaftler, Bauern und Entwicklungshelfer versuchen mit Hilfe der Hydrokultur eine Anbaumethode zu etablieren, die in solchen Regionen Landwirtschaft (wieder) ermöglicht.

Mit Material von SWR, ARD alpha

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...