Login
Dorf und Familie

Überfall auf Hofladen: Landwirt erstochen

Thumbnail
Eva Eckinger, agrarheute
am
08.10.2015

Ein Landwirt wurde bei einem Überfall auf den familieneigenen Hofladen getötet. Berichten zufolge wollte er seiner Schwägerin zu Hilfe kommen.

Am Dienstagmorgen ereignete sich ein dramatischer Überfall auf einen Hofladen im Landkreis Rottweil in Baden-Württemberg. Dabei wurde ein 38-jähriger Bio-Landwirt getötet, wie das Polizeipräsidium Tuttlingen mitteilt.
 
Ein 61-jähriger Mann überfiel die Verkäuferin in einem Hofladen und verletzte anschließend den Landwirt tödlich. Dieser wollte wohl seiner Schwägerin im Laden zu Hilfe eilen, wie der Südkurier (SK) berichtet.

Frau wurde überfallen und gefesselt

Auf dem Bio-Hof zwischen Deißlingen und Niedereschach betreibt die Landwirtsfamilie einen Hofladen. Dort war ein maskierter Mann eingedrungen, wie der SK berichtet. Er habe die Verkäuferin, die Schwägerin des getöteten Agraringenieurs, gefesselt und versucht, an Wertgegenstände zu kommen.
 
Als Familienangehörige hinzukamen, habe der 61-Jährige zugestochen und dabei den Sohn tödlich verletzt. Wie der SK berichtet, hielten sich im Laden auch die Eltern des Opfers auf.

Täter hatte keinen festen Wohnsitz

Die Polizei nimmt an, dass der Täter bereits am Abend zuvor in den Hofladen eingedrungen sei und dort übernachtet hat. Ersten Ermittlungen zufolge handelt es sich bei dem mutmaßlichen Täter um einen Mann ohne festen Wohnsitz.
 
Er flüchtete nach der Tat, konnte aber wenig später in einem Waldgebiet festgenommen werden.

Ermittlungsgruppe untersucht Tathergang

Wie die Polizei erklärt, bestätigte sich die erste Annahme, dass ein weiterer Täter eine Rolle spielen könnte, im Verlaufe der bisherigen Recherchen nicht. Der genaue Tathergang wird aktuell von der Kriminalpolizeidirektion Rottweil im Rahmen der Ermittlungsgruppe "Hof" untersucht.

Weizenernte der Superlative: Die Rekordhalter und ihre Maschinen

Auch interessant