Login
Wirtschaft

Ukraine sucht Investoren für Agrarbetriebe

Nicoleta Culiuc/agrarheute
am
29.04.2015

Die Ukraine will die Agrarproduktion kleiner und mittlerer Betriebe intensivieren. Dafür sucht das Ministerium nun ausländische Investoren. Angesichts der Konflikte im Land sollte das nicht leicht werden.

Das Landwirtschaftsministerium in Kiew will Investoren für die kleineren und mittleren Agrarproduzenten gewinnen. © landpixel
Derzeit nutzt die Ukraine noch nicht das volle Agrarpotenzial. Das könnten ausländische Investitionen ändern. Das teilt das Landwirtschaftsministerium in Kiew mit. Das Agrarministerium will sich zukünftig stärker für die Gewinnung von Investoren für kleine und mittlere Betriebe einsetzten. Mehrere Arbeitsgruppen zusammen mit Experten aus der Europäischen Union beschäftigen mit der Kapitalbeschaffung durch Investoren.

Exporte: Knapp 40 Prozent entfällt auf Agrarbranche

In den kleineren und mittleren ukrainischen Agrarbetrieben wird 82 Prozent der Milch und 42 Prozent des Schweinefleisches von der Gesamterzeugung des Landes produziert. Der Agrarsektor soll für die Investoren insbesondere attraktiv sein, da 20 Prozent des nationalen Bruttoinlandsprodukts von diesem Sektor entstünden. Auf die Agrar- und Ernährungsgüter entfielen 37 Prozent der gesamten Exporte des Landes, sagt Pawlenko.

In Bildern: Die Kurzscheibenegge Joker RT von Horsch

Die Scheiben mit 520 mm Durchmesser und wartungsfreien Lagern sind grob gezahnt und in 12,5 Zentimetern Strichabstand angeordnet. © Matthias Mumme/traction
Zwei Scheiben teilen sich -wie gewohnt- einen Träger. © Matthias Mumme/traction
Randscheiben und Sternscheiben sorgen für glatte Übergänge zwischen zwei Fahrspuren. © Matthias Mumme/traction
Vorne erfolgt die Tiefenführung mit großvolumigen Stützrädern. © Matthias Mumme/traction
Die Tiefenführung erfolgt voll-hydraulisch. © Matthias Mumme/traction
Auch am Vorgewende läuft die Joker RT komplett auf der Walze. © Matthias Mumme/traction
Eine Besonderheit ist, dass das Fahrwerk im Feldeinsatz immer ausgehoben bleibt. © Matthias Mumme/traction
Die Einmischung und Rückverfestigung ist auf dieser Testfläche sehr gut. © Matthias Mumme/traction
Es sind zwei Walzenvarianten verfügbar, die aber beide nicht pendeln können. © Matthias Mumme/traction
Der Doppel-SteelDisc-Packer bringt 220 kg Metergewicht mit. © Matthias Mumme/traction
An den nicht zentral verstellbaren Abstreifern setzen sich viele Rückstände fest. © Matthias Mumme/traction
Die Tiefenführung erfolgt gegen Aufpreis voll-hydraulisch. © Matthias Mumme/traction
Der Deichselzylinder sorgt für eine gute Bodenanpassung in Fahrtrichtung. © Matthias Mumme/traction
Die Joker RT ist mit integriertem Transportfahrwerk, hydraulischer Tiefenführung über Walze und Stützräder, und Deichselzylinder für Bodenanpassung aufgebaut. © Matthias Mumme/traction
Auch am Vorgewende läuft die Joker RT komplett auf der Walze. © Matthias Mumme/traction
In Transportstellung bleibt die Stützlast dank des versetzten Fahrwerks positiv. © Matthias Mumme/traction
3 Meter breit baut die Joker 6 RT in Transportstellung. Die breite Achse sorgt für Stabilität. © Matthias Mumme/traction
Der Leistungsbedarf liegt auf ebenen Flächen bei rund 40 bis 50 PS/m. © Matthias Mumme/traction
Die neue Kurzscheibenegge zeichnet sich durch das integrierte Transportfahrwerk und die optionale Crossbar vor den Scheiben aus. © Matthias Mumme/traction
Am Vorgewende wird die Joker 6 RT ausschließlich mit dem Deichselzylinder ausgehoben – auch bei Anhängung mit Unterlenkertraverse. Das bedeutet, dass die Walze konsequent mitläuft. © Matthias Mumme/traction
Die Tiefenführung erfolgt bei der Joker RT optional hydraulisch über die Walze und zwei Tiefenführungsräder. © Matthias Mumme/traction
Auch interessant