Login
Milchsee

Umgekippter Milchtankzug blockiert Autobahn

Milchlaster auf Straße
Thumbnail
Eva Eckinger, agrarheute
am
23.02.2017

Etwa 20.000 Liter Milch verteilten sich am Mittwochnachmittag auf einer Autobahn in Bayern. Ein Milchtankzug war aus bisher ungeklärter Ursache umgekippt.

Wie das Polizeipräsidium Oberfranken berichtet, kam es am späten Mittwochnachmittag zu einem Unfall mit einem Milchtankzug auf der Autobahn A70 im Landkreis Kulmbach. Ein 48-jähriger Lastwagenfahrer aus dem Saale-Orla-Kreis verwandelte die Autobahn A70 am Mittwoch in einen Milchsee, nachdem sein Tankzug aus bislang ungeklärten Gründen umgekippt war. Der Sattelauflieger war daraufhin von der Zugmaschine abgerissen.

20.000 Liter Milch auf Fahrbahn

Der Lastwagenfahrer war mit seinem LKW auf der Autobahn unterwegs, als das schwere Fahrzeug umkippte. Dabei platzte die Hülle des Tankzuges und rund 20.000 Liter Milch ergossen sich über die gesamte Fahrbahn. Da der Anhänger quer über alle Fahrspuren zum Liegen kam, war die Autobahn komplett blockiert, berichtet das Polizeipräsidium Oberfranken.

Glücklicherweise zog sich der Fahrer keine schwereren Verletzungen zu und konnte sich selbstständig aus seinem total zerstörten Führerhaus befreien. Er wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.

Unfall mit Milchlaster: Trümmerfeld auf Autobahn

Den Einsatzkräften bot sich beim Eintreffen ein über mehrere hundert Meter verteiltes Trümmerfeld, so die Polizei. Zum Glück hatten sich zum Zeitpunkt des Umkippens keine anderen Fahrzeuge direkt neben dem Tankzug befunden. Es folgte eine Vollsperrung der Autobahn.

Aufgrund der massiven Schäden an den Schutzplanken sowie am Tankzug, geht die Bayreuther Verkehrspolizei von einem Gesamtsachschaden in Höhe von rund 150.000 Euro aus.

Mit Material von Polizeipräsidium Oberfranken

Gülle-Unfall: 120 Kubikmeter fluten Ort

Gülle auf Betrieb
Gülle in Straßengraben
Gülleflut in Ort
Gebäudesicherung Scheune
THW sichert Gebäudewand
Gülleunfall auf Betrieb
Feuerwehr bei Einsatz
Auch interessant