Login
Aus Silo ausgelaufen

Unfall in Biogasanlage: Gülle flutet Straßen und Gebäude

Gülle in Gülleseparator
Symbolbild © ah/agrarfoto.com
von , am
12.01.2017

Bei einem Unfall in einer Biogasanlage in Baden-Württemberg sind mehrere hundert Kubikmeter Gülle ausgelaufen. Landwirte unterstützten die Feuerwehr tatkräftig.

Am Mittwochmorgen ist es im baden-württembergischen Engstingen bei Reutlingen zu einem Unfall in einer Biogasanlage gekommen. Dabei sind rund 300 Kubikmeter Gülle aus einem Silo ausgelaufen und haben sich großflächig auf den Straßen verteilt.

Der Schaden sei noch nicht absehbar, berichtet das Polizeipräsidium Reutlingen. Landwirte eilten der Feuerwehr zu Hilfe.

Gülle verteilt sich großflächig in Ortschaft

Ein Angestellter der Biogasanlage bemerkte gegen fünf Uhr, dass Gülle aus einem Silo der Anlage austrat, so die Beamten. Er habe sogleich den Besitzer verständigt, der wiederum umgehend die Feuerwehr alarmierte.

Gleichzeitig bewegte sich der Gülleström entlang der vorbeiführenden Straße abwärts in Richtung Bahngleise und verteilte sich laut Polizeiangaben sofort großflächig.

Gebäude mit Gülle überflutet

Dabei seien in mehreren angrenzenden Gebäuden und Firmen Kellerräume überflutet worden. In einer naheliegenden Gaststätte habe die Gülle im Untergeschoss rund knapp zwei Meter hoch gestanden und musste von der Feuerwehr ausgepumpt werden.

Ein Teil der ammoniakhaltigen Flüssigkeit konnte noch in einem Regenüberlaufbecken aufgefangen werden, so die Beamten weiter.

Landwirte unterstützen Feuerwehr mit Güllewagen

Rund 100 Einsatzkräfte der örtlichen Feuerwehren rückten zur Einsatzstelle aus. Sie pumpten mit Unterstützung durch Landwirte mit ihren mobilen Güllewagen vollgelaufene Keller aus, spritzten kontaminierte Straßen und Flächen ab und belüfteten Räume, berichtet das Polizeipräsidium Reutlingen.

Personen kamen nach bisherigem polizeilichem Ermittlungsstand nicht zu Schaden.

Ermittlungen zur Ursache des Gülleaustritts

Nach Auskunft der Feuerwehr, die ständig Messungen vornahm, bestand durch die ausgelaufene, landwirtschaftlich verwertbare Gülle keine Gefahr für die Anwohner. Das in der Brühe enthaltene Ammoniak verflüchtigte sich schnell.

Die Polizei Reutlingen habe vor Ort die Ermittlungen zur Ursache des Gülleaustritts aufgenommen. Warum es zu dem Leck in dem neu erstellten Silo kam, ist derzeit noch nicht bekannt.

Mit Material von Polizeipräsidium Reutlingen

Gülle-Unfall: Lkw-Ladung fließt durch Ortschaft

Wie die Feuerwehr Waidhaus berichtet, ereignete sich am Dienstag in Spielhof (Stadt Pleystein) ein Verkehrsunfall mit einem LKW. © Feuerwehr Waidhaus
Der Tankzug war mit 25 Kubikmetern Gülle beladen, als der Fahrer offenbar die Kontrolle verlor und in der Ortsmitte umkippte. © Feuerwehr Waidhaus
Der LKW landete auf einem Gartenzaun. Die Folge: Der Tank des Fahrzeugs platzte. © Feuerwehr Waidhaus
Der Unfall verursachte einen erheblichen Schaden an Wohnhäuser und der Umwelt, so die Feuerwehr. Die Gülle verteilte sich auf der Fahrbahn, floss in angrenzende Grundstücke und Wiesen. © Feuerwehr Waidhaus
Da die Gülle auch in den angrenzenden Bach lief, wurden weitere Feuerwehren zur Unterstützung gerufen. Ziel war es, die Ausbreitung in weitere Gewässer zu verhindern. © Feuerwehr Waidhaus
Die über 100 Einsatzkräfte waren den Tag über mit Säuberungsarbeiten und Abpumpen des nahe liegenden Baches beschäftigt. © Feuerwehr Waidhaus
Der Feuerwehr gelang es, ein massives Einlaufen der Gülle in die Kanalisation zu verhindern. Der gesamte Ort musste für die Reinigungsmaßnahmen für mehr als fünf Stunden gesperrt werden. © Feuerwehr Waidhaus
Auch interessant