Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Stinkende Brühe

Unfall verhindert, aber 25 Tonnen Gülle nach Vollbremsung auf Fahrbahn

Die Feuerwehr reinigt eine Fahrbahn nach einem Unfall in der Nacht
am Samstag, 10.07.2021 - 05:00 (Jetzt kommentieren)

Nach einer Vollbremsung ergossen sich in Niedersachsen 25 Tonnen Gülle auf die Fahrbahn. Die Transporthülle des Aufliegers war gerissen.

Bei einem Unfall in Sulingen im Landkreis Diepholz in Niedersachsen ergossen sich in der Nacht zum Mittwoch gegen 01.25 Uhr circa 25 Tonnen Gülle auf die Fahrbahn der B 214.

Die Feuerwehr musste die flüssigen, stinkenden Tierfäkalien in aufwendiger Arbeit von der Straße entfernen. Die Schadenshöhe steht noch nicht fest, meldet die Polizeiinspektion Diepholz.

Unfall: Lkw übersieht Gülle-Transporter

Wie die Beamten berichten, hatte ein Lastwagen-Fahrer an der Abfahrt Sulingen Mitte gegen 01.25 Uhr beim Auffahren auf die B 214 den Gülletransporter übersehen.

Um einen Unfall zu verhindern, machte der Fahrer des Fäkalientransportes eine Vollbremsung. Die Transporthülle der Flüssigkeit des Aufliegers perforierte jedoch und die rund 25 Tonnen stinkende Gülle ergossen sich über die B 214. Die Straßenmeisterei sperrte den Bereich weiträumig ab und leitete den Verkehr um. Die Feuerwehr Sulingen musste die übelriechende Flüssigkeit aufwendig von der Straße beseitigen.

Mit Material von Polizeiinspektion Diepholz
Das agrarheute Magazin Die digitale Ausgabe September 2021
agrarheute digital iphone agrarheute digital macbook
cover_agrarheute_magazin_1632299401.jpg

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...