Login
Die Topthemen aus unserer Community

Untypische Weizenfarbe, Nitrat Schnelltest und Case CVX

Weizen
© Landliveuser toob9x
von , am
19.05.2017

Wie erklärt sich die hellgrüne Farbe des Weizens dieses Jahr? Kann man dem Nitratschnelltest vertrauen? Und welche Leistung beim Case CVX ist zu empfehlen?

Untypische Grünfärbung im Weizen = Nährstoffmangel?

leornado2k3 schreibt: " Manche meiner Weizenbestände (aktuell EC37) zeigen dieses Jahr im Vergleich zu meinen Nachbarn ein deutlich helleres Grün über den ganzen Bestand hinweg. Die Entwicklung ist optisch nicht schlechter, aber das lässt mir einfach keine Ruhe. An einem Schlag ist es sehr merkwürdig, ich hab 3/4 am 17.10. mit Colonia gesät und wegen Regens abbrechen müssen. Das letzte Viertel habe ich am 29.10. mit Elixer gesät. Der später gesäte Weizen ist tief grün, der andere hat wahnsinnig viele Aufhellungen und ist überwiegend am Vorgewende und in den Fahrgassen dunkelgrün. Das kann doch nur an der Sorte liegen... Die Aufhellungen sind übrigens keine Spritzfehler oder Blattkrankheiten. Ich habe mir dieses Jahr einen Nitratschnelltest-Gerät (Horiba LAQUAtwin Model B-743 Compact) zugelegt, mit dem ich anhand des Pflanzensafts die N-Versorgung des Getreides bestimmen kann und entsprechende Düngeempfehlungen mit Hilfe der Werte + Rahmenbedingungen ableiten kann. Wenn ich die hellen Stellen, die dunklen Stellen und den dunkelgrünen Weizen des Nachbarn messe komme ich auf die fast gleiche N-Versorung Lassen sich über die Grünfärbung eindeutige Rückschlüsse über die Versorgung ziehen? Oder ist die Grünfärbung auch auf die Sorte zurückzuführen? (bei mir helle Sorten: Colonia + Dekan; dunkle Sorten: Kredo + Elixer)

matttin meint: " Wenn Nährstoffe auf der Fläche fehlen müsste das später Gesäte ja auch auffällig gefärbt sein. Vielleicht ist es wirklich sortenabhängig? "

Auch 240236 antwortet: " Habe auf einer Fläche Dekan (1/3) und den Rest Meister. Die Fläche sieht genauso aus. Meister tiefgrün und Dekan viel heller. Ich mache mir keine Gedanken und glaube, daß das Sortenabhängig ist, Denn das Vorgewende ist mit Meister gesäät auch tiefgrün. Am Vorgewende ist es fast wie abgeschnitten der Farbunterschied. "

DonAgraro gibt den Tipp: "Bei dir steht ja eh die Fungizidspritzung an, ich würde Epso Top(Bittersalz mit Schwefel+Magnesium) dazu geben, 15 kg/ha da hast dann 5 Kilo Schwefel je Hektar, die von der Pflanze sofort aufgenommen werden. Magnesium ist auch wichtig für die Photosynthese + es ist relativ billig. Wieviel Schwefel hast du gedüngt ?
Untypische Grünfärbung im Weizen = Nährstoffmangel?

Nitrat Schnelltest

Leonardo2k3 fragt ebenfalls: " Hat jemand Erfahrung mit dem NitratSchnelltest? Ich wende ihn dieses Jahr zum ersten Mal regelmäßig in Weizen + Gerste an. Der Weizen befindet sich bspw. in EC37 und die Düngeempfehlung der Abschlussgabe laut Schnelltest beläuft sich auf nur 20 kg N. 1. Gabe war 60 kg N 2. Gabe 54 kg N (Gülle) anhand der klassischen Berechnung mit Nmin usw. sollte sich die letzte Gabe auf ca. 75 kg N belaufen. Ist auf den Schnelltest verlass? Es können doch nicht solche Unterschiede zwischen Messung und Theorie liegen. Das macht die Berechnung völlig absurd. Habe das Testgerät mehrfach kalibriert und geprüft, es müsste schon passen aber nur 1/4 der üblichen Menge zu düngen fällt mir schwer "

240236 meint dazu: " Ich kann das heuer schon fast glauben, denn bei dieser kühlen Witterung die wir heuer hatten wurde bis jetzt wenig mineralisiert. "

Doptrebo90 ist der selben Meinung: " Denke ich auch. Mein Weizen hat bis vor ein paar Tagen Mangelerscheinungen gezeigt. Zuerst war es zu trocken damit der Dünger überhaupt aufgelöst wird. Dann zwar feucht aber sehr kalt (-6 bis 6+10 Grad Celsius) und seit letzter Woche geht jetzt richtig die Post ab.... Aber sicherlich ist noch einiges an N vorhanden weil eben erst die letzten 1,5 Wochen der Weizen wirklich wächst. "
Nitrat Schnelltest

CASE CVX

727223 möchte Wissen: "Fährt von euch einer einen Case cvx noch die ältere Serie also keinen Puma! Ich will mir einen 130er oder 150er CVX zulegen. Weiß einer von euch ob die 130er ein schwächers getriebe haben oder gleich wie die 150er, und wie sieht es mit dem Gewicht aus? ist ein 150er viel schwerer? wie ist der Spritverbrauch der beiden, und haben die cvx schwächen auf die ich achten muss? Zieht ein 150er im Vergleich zum 130er wesentlich besser? wäre über Erfahrungen von euch echt dankbar "

Neurocker schreibt dazu: " Das Getriebe ist gleich. Ab dem 160er ist die Vorderachse stärker und ab dem 175er die Hinterachse. Ansonsten ist die ganze Serie völlig identisch. 130er würde ich aus diesem Grund auch nicht nehmen. Er ist einfach zu schwach für sein Gewicht. Es sei denn, Du hast einen, der mal kurz den Laptop anschließt und einen 150er draus macht (Illegal!!) "

Leberle85 meint: " Wenn ich dich jetzt richtig verstehe ist ein 150er nichts anderes als ein aufgedrehter 130er oder wie?das würde aber dann auch heißen dass ein 130er länger am leben bleibt, da er das gl.Getriebe und den gl.Motor hat wie der 150er, wird aber nicht so stark belastet! Machen 20 PS wirklich soviel aus,dass man so einen unterschied merkt? "
CASE CVX

Der neue Optum CVX von Case IH

Die zwei Optum-Modelle legen sich ab 2016 mit den 800 Vario-Traktoren von Fendt und der Serie 7R von John Deere an. © Mumme/traction
Der 6,8l große Sechsender basiert auf dem Puma-Motor, erhielt aber einen größeren Turbolader und eine stabilere Ölwanne. © Mumme/traction
Für mehr Nutzlast und mehr Traktion wurde eine neue Vorderachse entwickelt. © Mumme/traction
Optional gibt es vorn nasse Scheibenbremsen. Auch das ABS-System ist auf Wunsch lieferbar. © Mumme/traction
Die Kabine des Optum, ist bekannt – sie sitzt auch auf dem aktuellen Puma. Eine hydromechanische Kabinenfederung ist Serie. © Mumme/traction
Mit knappen 10,5 t Hubkraft hinten und 165 oder 220 l/min passen die zwei Optum gut in ihre Leistungs- und Gewichtsklasse. © Mumme/traction
Auch interessant