Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Landtourismus

Urlaub auf dem Bauernhof und Corona: Landwirte hoffen auf Lockerungen

Urlauber beim Frühstück
am Donnerstag, 04.03.2021 - 10:00 (Jetzt kommentieren)

Der Lockdown geht weiter, auch an Ostern sind kaum Lockerungen zu erwarten. Was bedeutet das für den Landtourismus? Einschätzungen und Tipps von Franziska Schmieg, Geschäftsführerin der Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Urlaub auf dem Bauernhof .

Frau Schmieg, was schätzen Sie, ab wann wird Urlaub auf dem Bauernhof wieder möglich sein? 

Wir hätten uns eine Öffnung zu Ostern gewünscht und waren optimistisch, da das RKI in seinem jüngst veröffentlichen Stufenkonzept touristische Übernachtungen als niedriges Infektionsrisiko einstuft. 

So wie es aussieht, ist die Brache Tourismus und damit auch der Landtourismus aber wieder mal enttäuscht worden. Die Anbieter werden im Ungewissen gelassen. Die Politik in Bund und Ländern hatte uns für heute eine klare Öffnungsperspektive versprochen und nicht Wort gehalten.

Was enttäuscht Sie besonders?

Es ist keine Strategie ersichtlich, wie es weiter gehen soll. Mit dem Flugzeug nach Mallorca: geht. Zum Skifahren in die Schweiz: geht auch. Landtourismus in Deutschland: geht nicht! Es ist für uns nicht zu verstehen, dass der Landtourismus mit besten Voraussetzungen und Kontrollmöglichkeiten außen vor bleiben sollen!

Trotz Corona: Ostern, Pfingsten, Sommerurlaub?

Meinen Sie denn, dass zu Ostern Hoffnung besteht?

Für den Landtourismus haben wir ein planbares, bundeseinheitliches und nachvollziehbares Konzept für die Wiedereröffnung gefordert, für die Anbieter, aber auch für die Gäste. Das kann nun frühestens Ende März kommen. Die Frage ist nun, wie die Bundesländer sich entscheiden. Einige Länder (Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern) haben sich bereits für Urlaub im eigenen Land zu Ostern ausgesprochen. Auch das RKI spricht sich für eine Einordung der epidemischen Lage auf lokaler Ebene aus. Es könnte also sein, dass eine Öffnung in einige Landkreisen mit niedrigen Inzidenzwerten, guter Ausstattung an Intensivbetten, früher möglich sein wird.

Nach dem Ostergeschäft kommen für die Anbieter die Maifeiertage und dann Pfingsten. Das macht 10-15 Prozent des Umsatzes aus. In 2020 war eine Öffnung erst zu Pfingsten möglich. Wir hoffen alle, dass wir in der Saison 2021 mit einer besseren Test- und Impfstrategie weiter sind, und deshalb vor Pfingsten öffnen können.

Wieso ist Bauernhofurlaub für Sie gerade jetzt eine besonders gute Wahl?

Für den Bauernhofurlaub sprechen:

  •  Unsere Gäste reisen im privaten Pkw an, wohnen in abgeschlossenen Wohneinheiten und versorgen sich autark.
  •  Kontakte können auf ein Minimum reduziert werden.
  • Geringe Anzahl an Gästen auf großer Hoffläche, es gibt nicht zwangsläufig Berührungspunkte mit mehreren Haushalten.
  • Unsere Gäste brauchen den Ausgleich zum Corona-Stress, sind dankbar für Erholung und der Gelegenheit, ihrem Alltag zu entkommen. Sie wissen, wie wichtig Abstand, Hygiene, Masken und soziale Distanz sind und können die Regeln auch im Urlaub einhalten.
  • Alle Ferienhöfe haben bereits im letzten Sommer umfangreiche Hygienekonzepte auf ihren Höfen umgesetzt und die Gäste haben sich daran gehalten.
  • Es gibt keinen Beleg dafür, dass ein Aufenthalt in einer Ferienwohnung oder einem Ferienhaus ein erhöhtes Infektionsrisiko darstellt.
  • Und unsere Ferienhöfe, die die Beherbergung im Rahmen ihres landwirtschaftlichen Betriebes anbieten, sind bisher bei den staatlichen Hilfsmaßnahmen und Überbrückungshilfen leer ausgegangen, da die 30 Prozent Umsatzeinbruch nicht erreicht werden.

Tipps für die kommende Urlaubssaison

Kann ich als Anbieter für dieses Jahr jetzt schon Buchungen annehmen?

Natürlich können Buchungen für 2021 angenommen werden. Das Buchungsverhalten für Ostern und die Maifeiertage ist noch sehr verhaltend, da die Gäste verunsichert sind. Sie warten ab, da sie nicht sicher sind, ob sie verreisen können. Allerdings haben auch viele Ferienhöfe ihre Gäste von Ostern 2020 auf Ostern 2021 "verschoben", so dass die Ferienhöfe durchaus gebucht sind.

Wenn ein Reisen zu Ostern jetzt nicht möglich sein wird, müssen die Ferienhöfe die Buchungen kostenfrei stornieren und auch die übliche Anzahlungen (ca. 10 Prozent) zurück erstatten. Das trifft die Ferienhöfe in ihrer Liquidität, da sie seit nunmehr 4 Monaten keine Einnahmen hatten. Nach unserer verbandsinternen Abfrage geben 56 Prozent der Betriebe an, dass sie dann in Liquiditätsengpässe kommen; 14 Prozent fühlen sich sogar mit Ihrem Betrieb von einer Insolvenz bedroht.

Wenn jetzt Buchungen vereinbart werden - was muss man beachten?

Grundsätzlich gilt, dass sowohl Gast wie auch Gastgeber mit einem Beherbergungsvertrag Rechte und Pflichten eingehen. Die AGBs regeln die Lösung des Vertrags und gelten sowohl für Gast und Gastgeber. Wenn ein Beherbergungsverbot besteht, darf der Vermieter den Gast nicht aufnehmen (rechtlich unmöglich), im Gegenzug muss der Gast die Leistung nicht bezahlen.

Wenn der Gast nicht anreisen kann, z.B. weil er an Corona erkrankt ist, ein positives Testergebnis hat, besteht Zahlungspflicht des Gastes nach BGB §537, da der Vermieter die Leistung anbietet. Grundsätzlich gilt für die Gastgeber die jeweiligen Landesverordnung zu prüfen (hier unterstützen wir als Verbände), z.B. ob Einschränkungen bzgl. der Auslastung getroffen wurden. 

Wie ist denn grundsätzlich die Resonanz - gibt es viele Anfragen?

Wir beobachten, dass die Reisewilligkeit der Gäste vorhanden ist und die Anfragen auf unseren Ferienhöfen seit dem guten Wetter in den letzten Wochen wieder langsam steigen. Die Buchungslage im Juli, August und Oktober (Ferienmonate/Schulferien) ist sehr gut (viele Höfe sind schon fast ausgebucht). Der Juni und September ist noch etwas verhaltend, aber wird nun auch angefragt/gebucht. Viele unsere Gastgeber kommen den Gästen mit den AGBs entgegen (kurzfristige Stornierungen, Anzahlungen aussetzen).

Mit Videobotschaft für Urlaub auf dem Bauernhof

Die Höfe haben soeben eine ganz besondere Kampagne gestartet. Können Sie ein paar Worte dazu sagen?

Wir haben die bundesweite Video-Aktion "Die mit Abstand sicherste Art von Urlaub! Lasst uns zu Ostern öffnen!“ ins Leben gerufen, um den Anbietern eine Plattform zu geben, um per Video-Botschaft ihre persönlichen Sorgen und Anliegen für einen Neustart der Ferienhöfe in die Öffentlichkeit und an die Politik zu tragen. Gemeinsam wollen wir den Druck erhöhen und noch "lauter" werden.

Als Verband haben wir uns gefreut, dass so viele Gastgeber unserem Aufruf gefolgt sind. Über 100 Gastgeber aus Bayern, Baden-Württemberg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Thüringen und Hessen haben sich mit teilweise sehr persönlichen, auch kreativen, manchmal auch verzweifelten Botschaften beteiligt. Einige Ferienhöfe haben gemeinsam ein Video gedreht (Schmalenberger Kinderland) und einige haben ihre Gäste oder ihre Mitarbeiter mit einbezogen, genau diese Vielfalt und das Bunte wollten wir mit der Online-Aktion zeigen. Und natürlich auch, dass hinter den Ferienhöfen Unternehmerfamilien stehen, die eine Perspektive brauchen und das machen wollen, was sie am Liebsten machen, ihre Gäste empfangen. 

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Urlaub auf dem Bauernhof

Landsichten-Logo

Die Bundesarbeitsgemeinschaft für Urlaub auf dem Bauernhof und Landtourismus in Deutschland e. V. (BAG) wurde im Januar 1991 gegründet. Als bundesweiter Dachverband vertritt sie die politischen Interessen der Anbieter im Landtourismus auf Bundesebene. Dabei arbeitet die BAG eng mit dem Deutschen Bauernverband und dem Deutschen LandFrauenverband zusammen.

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...