Login
Wirtschaft

Verbraucherpreise: Butter um 21 Prozent teurer

© HLPhoto/fotolia.com
pd/ez
am
13.02.2014

Wiesbaden - Kartoffeln, Butter, Zwiebeln und Co. - dafür mussten Verbraucher im Januar dieses Jahres deutlich tiefer in die Tasche greifen als noch 2013.

Im Januar 2015 legte der Rohstoffwert seit langem mal wieder etwas zu. © robynmac/fotolia
Die Verbraucherpreise sind im Januar um 1,3 Prozent - verglichen mit Januar 2013 - gestiegen. Wie aus den aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamts (Destatis) hervorgeht, ist der Verbraucherpreisindex im Vergleich zum Dezember allerdings um 0,6 Prozent zurückgegangen.
 
Die Preiserhöhung bei Nahrungsmitteln lag mit 3,6 Prozent allerdings deutlich über der Gesamtteuerung.

Butter im Jahresvergleich um gut 20 Prozent teurer

Bei diesen Produkten haben sich die Preise besonders deutlich verändert. © destatis
Bei folgenden Produkten lagen die Preise besonders deutlich über denen vom Januar 2013:
 
Speisefette und Öle (11,7 Prozent)
Butter: + 21, Prozent (%)
 
Molkereiprodukte (+ 10,6 Prozent)
Quark: + 18,5 %
H-Milch: + 13,6 %
Schnittkäse: + 11,2 %
Joghurt: + 7,5 %
 
Gemüse (+ 5,7 Prozent)
Kartoffeln: + 23 %
Zwiebeln, Knoblauch und ähnliches: + 20 %
 

Vergleich mit Vormonat: Verbraucherpreise sinken, Lebensmittel aber teurer

Der Rückgang der Verbraucherpreise im Januar 2014 gegenüber dem Vormonat Dezember  um 0,6 % war nach Einschätzung des Statistischen Bundesamts im Wesentlichen saisonbedingt.
 
Lebensmittelpreise sind diesem Trend allerdings nicht gefolgt: Sie sind im Vergleich zum Vormonat Dezember im Schnitt um 0,7 Prozent gestiegen. Vor allem Obst (+ 1,4 %) und Gemüse (+ 3,6 %) kosteten binnen Monatsfrist mehr.

Marktreport: Ausblick auf den Milchmarkt 2014

Auch interessant