Login
Ernährung und Gesundheit

Verbraucherpreisindex: H-Milch um 13,2 % teurer als im Vorjahr

pd
am
11.12.2013

Wiesbaden - Die Verbraucherpreise in Deutschland lagen im November 2013 um 1,3 Prozent höher als im November 2012. Die Preise zogen dabei vor allem bei Speisefetten, -ölen sowie Molkereiprodukten an.

Im Oktober 2013 hatte die Inflationsrate - gemessen am Verbraucherpreisindex - bei 1,2 Prozent (%) gelegen. Das Statistische Bundesamt (Destatis) bestätigt somit seine vorläufigen Ergebnisse vom 28. November.
 
Der Preisauftrieb bei Nahrungsmitteln (+ 3,2 %) hat laut Statistischem Bundesamt etwas nachgelassen. Im Oktober 2013 hatte hier die Jahresteuerungsrate noch 4,2 % betragen. Dennoch lagen die Preise für Nahrungsmittel auch im November 2013 deutlich über der Gesamtteuerung. Innerhalb eines Jahres zogen insbesondere die Preise für Speisefette und Speiseöle (+ 13,3 %; darunter Butter: + 26,5 %; Olivenöl: + 16,0 %) sowie für Molkereiprodukte und Eier (+ 8,5 %; darunter Quark: + 15,4 %; H-Milch: + 13,2 %; Schnittkäse: + 7,2 %) deutlich an.
 
Im Vergleich zu den vergangenen Monaten schwächte sich hingegen der Preisauftrieb bei Fleisch und Fleischwaren (+ 1,8 %) sowie bei Obst (+ 3,1 %) gegenüber den Preisen im November 2012 ab.

Erneut rückläufige Entwicklung bei Mineralölprodukten

Wie schon in den Vormonaten bestimmte vor allem die rückläufige Preisentwicklung bei Mineralölprodukten (- 6,5 %, darunter leichtes Heizöl: - 10,6 %; Kraftstoffe: - 5,0 %) die niedrige Inflationsrate. Ohne Berücksichtigung der Preise für Heizöl und Kraftstoffe hätte die Teuerungsrate gegenüber November 2012 bei + 1,8 % gelegen. Insgesamt verbilligte sich die Energie im Vorjahresvergleich um 0,3 %. Den fallenden Preisen bei Mineralölprodukten standen wie schon in den vergangenen Monaten vor allem Preissteigerungen für Strom (+ 11,4 %) gegenüber. 

Veränderung gegenüber dem Vormonat

Im Vergleich zum Vormonat Oktober 2013 stieg der Verbraucherpreisindex im November 2013 um 0,2 %. In ähnlichem Umfang verteuerten sich Nahrungsmittel insgesamt (+ 0,3 %). Besonders stark stiegen die Preise für Molkereiprodukte und Eier (+ 2,1 %; darunter Quark: + 7,8 %; frische Milch: + 2,9 %). Die Preise für alkoholische Getränke zogen um 0,5 % an.
 
Rückläufig gegenüber dem Vormonat entwickelten sich die Energiepreise insgesamt (- 0,9 %). Wie schon im Oktober 2013 gaben im November 2013 vor allem die Preise für Kraftstoffe (- 1,8 %; darunter Superbenzin: - 1,8 %; Dieselkraftstoff: - 1,8 %) und für leichtes Heizöl (- 2,6 %) nach.  
Auch interessant