Login
KTBL-Tage 2016

Verdienste um Nutztierhaltung: Medaille für Wilfried Eckhof

ktbl/agrarheute
am
21.04.2016

Auf den KTBL-Tagen wurde der Agraringenieur Wilfried Eckhof in Anerkennung seiner Verdienste mit der Tilo-Freiherr-von-Wilmowsky-Medaille geehrt. Seine Aktivitäten zielten auf die Förderung einer zukunftsfähigen, tier-und umweltgerechten Nutztierhaltung ab, so das Kuratorium.

Dr.-Ing. Wilfried Eckhof hat in Anerkennung seiner hervorragenden Verdienste um die Nutztierhaltung im ländlichen Raum und zur Verbesserung der Genehmigungspraxis die Tilo-Freiherr-von-Wilmowsky-Medaille erhalten, wie das Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft e.V. (KTBL) meldet.

KTBL-Präsident Prof. Dr. Thomas Jungbluth verlieh die Auszeichnung an den Ingenieur anlässlich der KTBL-Tage 2016 am 19. April in Kassel. Das KTBL würdigt mit der Medaille Persönlichkeiten, die sich in ganz besonderer Weise für die Landtechnik und für die in der Landtechnik tätigen Menschen eingesetzt haben.

Immissionsschutzrechtliche Genehmigungsverfahren und Gutachten

Dr.-Ing. Eckhof wurde 1946 in Eldena (Mecklenburg-Vorpommern) geboren und wuchs auf einem Bauernhof auf. Er studierte an der Universität Rostock von 1965 bis 1970 Landtechnik und promovierte dort 1973.

Nach beruflichen Stationen u.a. bei der Fa. Spezialbau Friedersdorf als Bauleiter für Stallanlagen, dem KTBL als Mitarbeiter und Leiter der KTBL-Fachgruppe Berlin oder der Brandenburgischen Landgesellschaft gründete Eckhof vor 20 Jahren sein Ingenieurbüro in Ahrensfelde bei Berlin.

Schwerpunkte sind die Durchführung von immissionsschutzrechtlichen Genehmigungsverfahren und Gutachten für Anlagen der Tierhaltung, der erneuerbaren Energien und der Nahrungs- und Futtermittelwirtschaft.

Für zukunftsfähige, tier-und umweltgerechte Nutztierhaltung

Sein Können und seine Erfahrungen bringt Dr.-Ing. Eckhof seit 1994 in die KTBL-Gremienarbeit ein. Als gewähltes Mitglied des Hauptausschusses gestaltet er seit mehr als 20 Jahren die fachliche Ausrichtung des KTBL mit und engagiert er sich in einer Vielzahl von Gremien.

Beispielsweise in den Arbeitsgemeinschaften "Landwirtschaftliche Emissionen und Immissionsschutz" und "Standortentwicklung und Immissionsschutz" sowie in den Arbeitsgruppen "Bau- und umweltrechtliche Rahmenbedingungen", "Beste verfügbare Techniken der Intensivtierhaltung", "Nationaler Bewertungsrahmen" und "Handhabung der TA Luft".

Alle Aktivitäten von Dr.-Ing. Eckhof haben das Ziel, eine zukunftsfähige, tier-und umweltgerechte Nutztierhaltung zu fördern, so das Kuratorium.

Saisonstart: So ackern die Kollegen

Auch interessant