Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Quereinsteiger Landwirtschaft

Video-Tipp: Kuhhirte und Tüftler aus dem Odenwald

Schottische Hochlandrinder: Kalb mit Mutterkuh

Leon hält ganz allein 50 schottische Hochlandrinder, verzichtet auf staatliche Zuschüsse und wirtschaftet klimaneutral. Das SWR-Video ist ein Einblick in das Leben und das Glück eines besonderen Quereinsteigers.

am Montag, 26.09.2022 - 10:27 (2 Kommentare)

Leon ist Landwirt und bewirtschaftet ganz allein eine 8-Hektar-Fläche im Odenwald. Der gelernte Energieelektroniker ist ein Quereinsteiger. Leben kann der 35-jährige vom Fleischverkauf seiner 50 schottischen Hochlandrinder. 

Bei seiner Arbeit verzichtet er auf Zuschüsse vom Staat. „Wenn ich Subventionen annehme, bin ich kontrollierbar und in einem Zwang drin“, sagt Leon. Ohne dagegen sei er frei. Das sei ihm das Wichtigste.

Anstelle von modernen Landmaschinen setzt Leon alte, rein mechanisch betriebene Geräte ein. Wenn eines seiner alten Geräte kaputtgeht, tüftelt er an einer Lösung und repariert es.

Die aktuelle Inflation bereitet dem Landwirt Sorgen. „Die Kosten steigen, aber ich will meine Kosten gleich halten. Ich will das auch so an die Leute weitergeben. Ich will keine Preiserhöhungen machen“, sagt Leon.

Freigenommen hat sich Leon in den letzten drei Jahren nur drei Tage. „Am Viadukt und draußen im Tal, das ist ja wie Urlaub“, sagt Leon schulterzuckend.

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...