Login
Politik national

Wähler trauen Grünen bessere Agrarpolitik zu

© Klaus Eppele/fotolia.com
von , am
22.01.2013

Hannover - Landwirtschaftspolitik ist ein traditionelles Thema von CDU/CSU. Niedersächsische Wähler sehen das anders: Laut einer Umfrage von infratest dimap schätzen sie die Grünen darin kompetenter ein.

Friedrich Ostendorff, agrarpolitischer Sprecher der Grünen, ist auch Landwirtschaftsmeister. © Bündnis 90/Die Grünen
13,7 Prozent haben die Grünen bei der niedersächsischen Landtagswahl erzielt. Ein Plus von 5,7 Prozent. Interessant ist, dass viele Wähler bei einem Kernthema der CDU - der Agrarpolitik - inzwischen die Grünen - knapp aber dennoch - als kompetenteste Partei ansehen.
 
Auf die Frage von infratest dimap welcher Partei sie eine gute Landwirtschaftspolitik zutrauen, antworteten 34 Prozent CDU, 35 Prozent sehen hingegen die Grünen als am besten geeignet an. Wie dabei das Verhältnis Landwirt/Verbraucher ist, ist allerdings nicht bekannt.

Ostendorff will 'agrarpolitischen Neuanfang' erreichen

Friedrich Ostendorff, agrarpolitischer Sprecher Bündnis 90/Die Grünen, meint dazu: "Der Trend der letzten Landtagswahlen wurde in Niedersachsen eindrucksvoll bestätigt: Das Land setzt immer mehr auf Grün."
Ostendorff wertet Umfrage und Wahlausgang als Bestätigung, "das Thema Tierhaltung offensiv nach vorne zu stellen." Gleichzeitig kündigt Ostendorff - selbst Landwirt - an, dass die Grünen Minister künftig auf Länderebene "die bäuerliche Alternative zum agrarindustriellen Kurs" entwickeln wollen. Nach der Bundestagswahl im September will er den "agrarpolitischen Neuanfang" erreichen.

Auch interessant