Login
Politik national

Nach Waldbrand: Brunner muss 35 Euro Strafe zahlen

Nicoleta Culiuc/agrarheute
am
21.10.2015

Vor zwei Wochen zündete der bayerische Agrarminister Helmut Brunner versehentlich ein Stück Wald an. Jetzt wurde er aufgefordert, ein Verwarngeld in Höhe von 35 Euro zu bezahlen.

Der bayerische Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Helmut Brunner löste vor zwei Wochen aus Versehen einen Brand aus. Wie die Süddeutsche Zeitung (SZ) berichtet, erhielt der Agrarminister letzte Woche eine Rechnung des Regener Landratsamts. Er müsse 35 Euro Verwarngeld zahlen. Der Grund sei nicht, dass er fahrlässig gezündelt hat, sondern weil er seine Gartenabfälle an einem Feiertag verbrannt hat.
 

Feuerwehreinsatz kann ein paar tausend Euro kosten

Wie die SZ weiter berichtet, stellt sich noch die Frage, wer jetzt die Kosten des Feuerwehreinsatzes tragen muss. So ein Einsatz könne ein paar tausend Euro kosten. Nach dem bayerischen Waldgesetz kann eine Kommune Kosten verlangen "für Einsätze, die durch eine vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführte Gefahr veranlasst waren", meldet die SZ.
 
Der Bürgermeister der Gemeinde Zachenberger, Michael Dachs, ist jedoch der Meinung, dass Brunner genug gestraft ist und dass "es nicht richtig wäre, wenn wir unseren Minister, der uns ja auch immer hilft, bestrafen würden".

Bauer sucht Frau: Das sind die neuen Kandidaten

Auch interessant