Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

TV-Tipp

Ware Wald: Die Schattenseiten des Holz-Booms

Nahaufnahme eines Baumstammes im Sonnenlicht
am Montag, 14.02.2022 - 09:47 (1 Kommentar)

Eine Reportage beschäftigt sich am Dienstagabend mit dem Thema Holz und der explodierenden Nachfrage nach dem Rohstoff. Der Wald selbst sei bedroht, so die Doku.

Am Dienstagabend um 20.15 Uhr zeigt das rbb Fernsehen eine Reportage zum Thema Wald. Denn Holz sei der neue Hoffnungsträger, so die Filmemacher. Es soll im Baugewerbe den Beton und im Kraftwerk die Kohle ersetzen und so die Klimakrise stoppen helfen. Doch der Holzlieferant Wald ist selbst bedroht.

  • Wie sollen die Wälder zugleich Klimaschützer, Naherholungsgebiet und Wirtschaftsfaktor sein?
  • Was kann der Wald leisten, ohne vollends zur Ware zu werden?

Kampf ums Holz: Der Weltmarktpreis explodiert

Der Wald ist für viele Menschen ein Erholungsort. Doch er liefert auch Rohstoffe für eine gewaltige Industrie: ohne Holz kein Papier, kein Tisch, kein Laminat. Nun soll Holz auch noch im Bau den Beton und im Heizkraftwerk die Kohle ersetzen, um die Klimakrise stoppen zu helfen. Es ist der Hoffnungsträger für die nachhaltige Transformation der Wirtschaft: Auf dem Gelände des ehemaligen Flughafen Berlin-Tegel soll das größte Holzbau-Viertel der Welt entstehen – die Stadt der Zukunft als CO2-Speicher. Dafür werden Unmengen an Holz benötigt.

Können die Wälder das überhaupt leisten? Und was kostet das? Schon jetzt konkurrieren immer mehr Abnehmer um die erneuerbare, aber begrenzte Ressource. Der Weltmarktpreis für Holz explodierte zeitweise, Handwerker und Baumärkte kämpfen mit Lieferengpässen.

Der Wald ist in Gefahr: Trockenheit, Hitze, Stürme und Käfer

Obendrein ist der Wald selbst in Gefahr: durch Trockenheit, Hitze, Stürme und Käfer. Auch die Brandenburger Wälder sind durch ihre Kiefer-Monokultur wenig widerstandsfähig. Der sogenannte Waldumbau soll helfen – durch neue Baumarten, mehr Laubholz und weniger Wildverbiss. Einigen Forschern reicht das nicht. Für die Rettung des Waldes, fordern sie, ihn komplett in Ruhe zu lassen und die wirtschaftliche Nutzung zu reduzieren.

  • Wie lassen sich wirtschaftliche und ökologische Interessen vereinbaren?
  • Ist die politisch propagierte Holzbau-Offensive nachhaltig abgesichert oder wird der Wald bald vollends zur Ware?

Umkämpfter Rohstoff: Der Hunger auf Holz

Die Reporter fahren in die Wälder um Treuenbrietzen, die im Hitzesommer 2018 brannten. Waldbesitzer, Förster und eine Wissenschaftlerin ringen dort um die richtige Zukunfts-Strategie, eine Balance zwischen Wirtschaft und Natur. Doch jetzt bedroht ein Waldverkauf alle nachhaltigen Bemühungen. Wie umkämpft der Rohstoff ist, erfahren die Reporter in Laminatwerken, Holzmodulfabriken und Biomasseanlagen. Und sie treffen einen jungen Bauherrn, der enorme Preissprünge bei seinem Holzhaus verkraften muss.

Setzt der neue Hunger auf Holz die Zukunft des Waldes aufs Spiel?

Der große Holzmangel: Waldbesitzer machtlos

Bereits 2021 beschäftigte sich eine Doku mit dem großen Holzmangel in Deutschland. Die Filmemacher stellten sich die Frage, wie es nur dazu kommen kann, dass Waldbesitzer kein Holz mehr zum Bau ihres eigenen Hauses haben und Dachdecker damit beginnen, alte Dachlatten wiederzuverwerten. Sie fühlten sich ebenso machtlos, wie Milchbauern.

Nun ist die Reportage hier auf youtube.com verfügbar.

Mit Material von rbb Fernsehen

Kommentar

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...