Login
Politik international

Weißrussland will neue Lebensmittel-Absatzmärkte erfassen

von , am
05.02.2010

Minsk - Der weißrussische staatliche Nahrungsmittelkonzern hat vor, in diesem Jahr die Exporte von Obst- und Gemüsekonserven in die Schweiz aufzunehmen.

© kaschwei/fotolia

Die Eidgenossenschaft gehört zu den sechs Ländern, deren Märkte das Unternehmen heuer zu erfassen plant. Außerdem sollte 2010 mit den Ausfuhren von Mager- und Vollmilchpulver sowie Zucker und Alkoholgetränken in verschiedene afrikanische und asiatische Länder begonnen werden, heißt es in einer Pressemitteilung des Konzerns. Zugleich dürften auch die Lieferungen auf die traditionellen Absatzmärkte gesteig ert werden. Damit hofft Minsk auf einen weiteren Ausbau der Nahrungsmittelexporte.

Schon 2009 wurden diese laut der Mitteilung um 16,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 368,6 Millionen US-Dollar (264,5 Millionen Euro) aufgestockt. Unterdessen hat die Weltbank dem Land dringend empfohlen, sowohl das Sortiment als auch die Geografie der Lebensmittelexporte zu diversifizieren. In den zurückliegenden zehn Jahren seien diese zu 83 bis 93 Prozent nach Russland gegangen, während sich der Anteil der EU vermindert habe, wird der Weltbankbericht von der Zeitung "Belorusskije Novosti" zitiert. So entfielen 2008 auf die EU lediglich 0,2 Prozent der weißrussischen Ausfuhren von Milcherzeugnissen, während 2000 ein Spitzenstand von 48 Prozent zu verzeichnen gewesen sei. (aiz)

Auch interessant