Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Vollständig ausgebrannt

Weit über 200.000 Euro Schaden durch Scheunenbrand

In Baden-Württemberg kam es am Dienstag zum Großbrand einer Scheune. Darin befanden sich Landmaschinen, ein Dieseltank sowie Heu und Stroh.

am Mittwoch, 13.10.2021 - 09:56

Wie das Polizeipräsidium Reutlingen berichtet, kam es am Dienstagmittag zum Großbrand einer Scheune in Trochtelfingen in Baden-Württemberg. Im Gebäude befanden sich Landmaschinen, ein Dieseltank sowie Heu und Stroh. Die Feuerwehr war mit elf Fahrzeugen, einer Drehleiter und 80 Feuerwehrleuten im Einsatz.

Durch das Feuer entstand sehr hoher Sachschaden.

Scheunenbrand: Dieseltank erschwert Löscharbeiten

Der Brand in der Straße Hinter den Gärten hat zu einem Großeinsatz der Rettungskräfte im Ortsteil Steinhilben geführt. Gegen 12.20 Uhr waren die Einsatzleitstellen von Feuerwehr und Polizei alarmiert worden, nachdem Anwohner starken Rauch aus der Scheune bemerkten hatten. Die Feuerwehr konnte den Brand des bereits älteren Gebäudes nach etwa einer Stunde unter Kontrolle bringen.

Erschwert wurde die Arbeit der Wehrleute durch einen in der Scheune untergebrachten Dieseltank. Diesen musste man kontrolliert abbrennen lassen.

Feuer in Scheune: Landmaschinen, Heu und Stroh zerstört

Gegen 14.30 Uhr war das Feuer bis auf die notwendigen Nachlöscharbeiten gelöscht. Aufgrund der starken Rauchentwicklung waren die Anwohner, auch über die NINA-Warnapp, vorsorglich aufgefordert worden, Fenster und Türen zu schließen. Verletzt wurde niemand.

Der Sachschaden an den in der Scheune untergebrachten landwirtschaftlichen Maschinen sowie dem dort gelagerten Heu und Stroh dürfte sich ersten Schätzungen zufolge auf etwa 200.000 Euro belaufen.

Sachschaden der ausgebrannten Scheune noch ungeklärt

Der Sachschaden an der ausgebrannten Scheune kann noch nicht beziffert werden. Zur Unterstützung der Einsatzmaßnahmen am Brandort war ein Polizeihubschrauber im Einsatz. Vorsorglich war auch der Rettungsdienst mit drei Rettungswagen, einem Notarzt und zwölf Sanitätern vor Ort.

Das Kriminalkommissariat Reutlingen hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Mit Material von Polizeipräsidium Reutlingen, Sirenenfreunde Südwestpfalz