Login
Extremsommer

Wetter: Es wird deutlich kühler

Strohballen
Thumbnail
Sabine Leopold, agrarheute
am
24.08.2018

Die andauernde Hitze hat die Menschen in vielen Teilen Deutschlands in den letzten Wochen stöhnen lassen. Jetzt ist Abkühlung in Sicht.

Nicht nur dürregeplagten Landwirten dürften die Temperaturen der vergangenen Wochen zu schaffen gemacht haben. In manchen Regionen sanken die Tageshöchstwerte nur selten unter die 30-Grad-Marke.

Zumindest vorerst ist mit diesen hochsommerlichen Temperaturen nun Schluss, meldet der Deutsche Wetterdienst (DWD).

Am Freitag wird es deutlich kühler

Aus dem Nordwesten nähert sich eine Kaltfront, die Deutschland in der Nacht zum Freitag erreicht. Sie leitet einen markanten Luftmassenwechsel ein.

Davor erwarten die Südhälfte, nachts auch den Osten des Landes teils kräftige Gewitter, lokal bis zur Unwetterstärke. Am Freitag schließlich kühlt es deutlich ab, im Westen zum Teil bis unter die 20-Grad-Marke, sonst auf 21 bis 27 Grad.

Im Südosten ist mit schauerartigen, teils sehr kräftigen Regengüssen zu rechnen.
 

Im Osten weiter wenig Niederschlag

Am Samstag wird es noch kühler, vor allem im Süden und Westen erreichen die Temperaturen stellenweise nur noch 16 Grad. Dort ist über den Tag auch immer wieder mit Regen zu rechnen.

Am geringsten bleibt die Schauerneigung erneut im Nordosten des Landes.

Der Sonntag bleibt kühl und weitgehend trocken. In den Alpen ist auf über 2.000 m Höhe bereits mit Schnee zu rechnen.

Auch interessant