Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Smartphone

Von WhatsApp zu Telegram wechseln und Chats mitnehmen - so gehts

Hand hält Smartphone mit Messenger-Diensten
am Dienstag, 30.08.2022 - 11:02 (Jetzt kommentieren)

WhatsApp ist der meistgenutzte Messenger in Deutschland. Auch bei Landwirten ist die Nachrichten-App beliebt. Doch viele Nutzer wollen wechseln. Zu Telegram kann man nun seine Chats mitnehmen. So geht´s!

Im Melkstand kurz der Frau schreiben, auf dem Schlepper mal eben den Lohnunternehmer kontaktieren... Landwirte haben das Smartphone allzeit zur Hand. Eine der wichtigsten Funktionen ist der Messenger, mit dem sich Nachrichten schnell und meist kostenlos verschicken lassen. WhatsApp ist der mit Abstand beliebteste Nachrichtendienst:  95 Prozent der Deutschen, die regelmäßig Messenger-Dienste verwenden, nutzen WhatsApp, schreibt das Statistische Bundesamt. Auch bei Landwirten ist WhatsApp beliebt für Direktnachrichten, Chatgruppen oder Nachrichtendienste.

Der Wechsel zu einem neuen Messenger wie Signal, Threema oder Telegram ist unbequem, denn unter anderem gehen die bisherigen Chatverläufe und empfangenen Medien verloren. Telegram erleichtert nun den Wechsel aus WhatsApp: Ab sofort kann man ganze Chatverläufe zu Telegram mitnehmen. 

Von WhatsApp zu Telegram - in wenigen Schritten

Seit WhatsApp zu Meta und damit zu Facebook gehört, steht der Dienst permanent in der Kritik. Vor allem der Datenschutz scheint vielen Nutzern nicht gewährleistet. Mit Einführung der neuen WhatsApp-Nutzungsbedingungen 2021 suchten mehr und mehr Nutzer nach einer Alternative. Das Problem: Die anderen Messenger wie Threema, Signal oder Telegram haben deutlich weniger Nutzer. Die meisten Kontakte findet man eben doch weiterhin bei WhatsApp. Und mit dem Wechsel ließen sich zwar die eigenen Kontakte mitnehmen, der Chatverlauf mit den gesendeten und empfangenen Nachrichten, Videos und Bildern jedoch war weg. 

Telegram ist unter Landwirten zunehmend beliebt. Auch die Vereinigung Land schafft Verbindung nutzt Telegram zur Kommunikation und Information unter @LandSchafftVerbindung. Vorteile sind die strengeren Bestimmungen zum Datenschutz und dass beispielsweise Gruppenchats keine Teilnehmerbegrenzung haben.

Bei Telegram lässt sich der Chatverlauf aus WhatsApp nun in wenigen Schritten importieren, wie Inside Digital beschreibt:

  • WhatsApp öffnen
  • Chat öffnen
  • oben auf den Kontaktnamen tippen
  • ganz nach unten wischen zu "Chat exportieren"
  • "Medien hinzufügen" auswählen, wenn gewünscht
  • Auswählen, in welche Anwendung der Chat importiert werden soll

Fertig!

Wenn man es dann noch schafft, die zahlreichen Funklöcher im ländlichen Raum zu umgehen, steht einer Kommunikation mit den üblichen Kontakten nichts mehr im Weg.

Mit Material von Inside Digital

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...