Zum Adventsgewinnspiel

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Rinder freigelassen

Wiederholte Sabotage an Weidezaun: "dümmliches, gefährliches Handeln"

Handgriffe eines Elektrozaunes auf einer Weide
am Mittwoch, 24.11.2021 - 10:33 (1 Kommentar)

In Rheinland-Pfalz wird ein Landwirt seit Jahren Opfer von Sabotage an Weidezäunen. Dieses „dümmliche, gefährliche Handeln“ sei eine gezielte Aktionen gegen ihn.

Wie die Polizeidirektion Koblenz berichtet, werden seit mehreren Jahren in regelmäßigen Abständen von Unbekannten die Weidezäune eines Landwirts in Macken in Rheinland-Pfalz beschädigt. Durch die Beschädigungen konnten sich schon mehrmals Rinder von der Weide bewegen und kamen dem Straßenverkehr sehr nahe.

Die Polizei bezeichnet diese Sabotage als „dümmliches, gefährliches Handeln“ und bittet die Bevölkerung um Mithilfe.

Sabotage: gezielte Aktionen gegen Landwirt

Die Täter schneiden den Zaun jedes Mal mit einer Zange oder einem ähnlichem Werkzeug durch und rollen ihn ein Stück zur Seite, so dass die auf der Weide grasenden Rinder entkommen können.

Es dürfte sich um eine gezielte Aktion gegen den geschädigten Landwirt handeln, erklären die Beamten. Die Polizei Brodenbach bittet nun die Bevölkerung um Aufmerksamkeit und entsprechende Hinweise, um diesem Handeln Einhalt zu gebieten.

Mit Material von Polizeidirektion Koblenz


Kommentar

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...