Login
Verkehrsunfall

Wildschweine auf der Autobahn verursachen Großeinsatz

Wildschwein
jagderleben.de
am
14.03.2017

Eine Rotte Wildschweine verursachte auf der A96 im Allgäu sechs Unfälle. Die Polizei rückte mit Hubschraubern an.

Am Samstagmorgen ist es auf der A96 im Unterallgäu zwischen den Anschlussstellen Erkheim und Bad Wörishofen zu mehreren Wildunfällen gekommen. Wildschweine waren auf die Autobahn gelangt. Daraufhin gingen zahlreiche Notrufe ein, wie unter anderem jagderleben.de berichtet.

Fünf Streifen und zwei Hubschrauber suchen Wildschweine

Die Autobahn sowie angrenzende Bereiche wurden deshalb großflächig mit fünf Streifen abgesucht. Zwei Polizeihubschrauber waren im Einsatz, die das Gebiet um die Autobahn nach weiteren Tieren absuchten. Ein hinzugerufener Jäger konnte zwei Wildschweine abseits der Autobahn feststellen und erlegen.

Sechs Unfälle, aber keine Verletzten

Nach derzeitigem Kenntnisstand kam es zu sechs Unfällen, bei denen Autofahrer mit Tieren kollidierten oder bereits tote Tiere überfahren wurden. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 15.000 Euro. Personen wurden bei den Unfällen nicht verletzt.

Eine im Anschluss an den Einsatz durchgeführte Kontrolle des Zaunes, auf der Suche nach Löchern, blieb erfolglos. Daher geht die Polizei davon aus, dass die Tiere über eine der Auffahrten auf die Straße gelangten.

Mit Material von jagderleben.de

Wildschweinschäden richtig einschätzen

Auch interessant