Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Wetterextrem

Wintereinbruch lässt Landwirte bibbern

Rinder im Schnee vor einem Stall
am Dienstag, 09.02.2021 - 12:01 (Jetzt kommentieren)

Solche Schneemassen hat Norddeutschland lange nicht gesehen - mit Folgen für Mensch und Tier. Und jetzt kommt noch der Frost.

Bis zu 50 Zentimeter Neuschnee, Schneeverwehungen und  frostige Temperaturen, solch ein Winterwetter hat Norddeutschland seit der Schneekatastrophe 78 nicht mehr gesehen. Da heißt es nicht nur Schneeschippen, so mancher Landwirt bangt um seine Tiere. Einige Landwirte posteten Bilder von verschneiten Ställen und Kühen im Schnee. Da ist der User-Tipp „Schnee ist gut bei Mortellaro“ ein schwacher Trost. Trotz Schnee und Glätte sind jedoch zahlreiche Bauern mit ihrem Traktoren unterwegs und demonstrieren gegen das Aktionsprogramm Insektenschutz.

Jetzt kommt der Frost

Der Schneefall geht im Norden zwar in den nächsten Tagen zurück, aber jetzt kommt der strenge Frost - vor allem nachts. In der Mitte und im Osten Deutschlands wird Nachtfrost zwischen -10 und -18 Grad vorausgesagt. Im Norden weht ein kräftiger Wind.

Am Mittwoch fällt im Norden und Osten gelegentlich noch etwas Schnee, an der Ostsee gibt es kräftige Schneeschauer. Im Westen bliebt es weitgehend trocken. Tiefstwerte meist zwischen -7 und -15 Grad, im zentralen und östlichen Mittelgebirgsraum teils auch bis -20 Grad.

Mit Material von DWD

Schnee und Eis: Winterchaos in Norddeutschland

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...