Login
Tiergesundheit

WLV-Präsident Röring wehrt sich gegen Panorama-Vorwürfe

Josef Koch, dlz agrarmagazin
am
23.09.2016

Gegen die Vorwürfe von Panorama, gegen tierschutzrechtliche Auflagen verstoßen zu haben, wehrt sich WLV-Präsident Johannes Röring.

Johannes röring

Am vergangenen Donnerstagabend (15.09.2016) wurden von einem NDR-Journalisten Bilder übersendet, die im Jahr 2015 in Ställen der Röring GbR in Vreden aufgenommen worden sein und angeblich tierschutzrechtliche Verstöße dokumentieren sollen. Die Urheberschaft und das Zustandekommen der Bilder wurden nicht näher erläutert. An der Röring GbR ist WLV-Präsident und Bundestagsabgeordneter Johannes Röring zu 25% beteiligt, 75% gehören seinem Sohn Christian, der alleiniger Geschäftsführer der GbR ist und die Tiere betreut.
 

"Direkt am nächsten Morgen habe ich mich mit der landwirtschaftlichen Prüfstelle QS (Qualität und Sicherheit GmbH) in Verbindung gesetzt und um ein schnellstmögliches Sonder-Audit (Betriebsprüfung) gebeten. Dieses wurde, wie in den vergangenen Jahren, bestanden", erläutert Röring. 

Die vom NDR-Journalisten übersendeten Bilder wurden dem Hoftierarzt vorgelegt, der seit über zehn Jahren die Tierbestände betreut. Von ihm wie vom Geschäftsführer Christian Röring liegen eidesstattliche Versicherungen vor, dass auf den übersendeten Aufnahmen keinerlei Tierschutzverstöße zu sehen sind. Die ausführliche Stellungnahme zu allen Bildern wurde dem Journalisten am 21.09.2016 übermittelt und darauf hingewiesen, dass eine Veröffentlichung rechtswidrig ist.

 

Weiterführender Inhalt auf agrarheute:

Auch interessant