Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Flucht

Wolfsähnliches Tier versetzt Rinder in Angst

Galloways
am Mittwoch, 01.04.2020 - 10:09 (Jetzt kommentieren)

Eine Rinderherde wurde in Niedersachsen möglicherweise durch einen Wolf derart in Angst versetzt, dass sie einen Weidezaun durchbrachen. Die Galloways flüchteten auf die Landstraße.

Gestern Nachmittag durchbrachen bei Celle in Niedersachsen insgesamt zehn Galloway-Rinder einen Elektroweidezaun. Sie flüchteten von ihrer Weide in der Nähe der Kläranlage Faßberg auf die Landesstraße 280 in Richtung Müden, berichtet die Polizeiinspektion Celle.

Weil die Kühe etwa zwei Kilometer auf der Landesstraße bis Müden direkt auf der Fahrbahn liefen, kam es zu leichten Verkehrsbehinderungen.

Foto mit wolfsähnlichem Tier

Der Eigentümer der Rinder, ein Landwirt aus Kreutzen, vermisst seither zwei seiner Tiere. Sie waren nicht mit den anderen in Müden angekommen. Einer Verkehrsteilnehmerin gelang ein Foto, auf dem ein wolfsähnliches Tier hinter der Herde auf der Fahrbahn läuft.

Die eingesetzte Polizei konnte das Tier, das für den Ausbruch der Rinder sorgte, nicht mehr ausfindig machen.

Mit Material von Polizeiinspektion Celle

Die Wolfsvorkommen in Deutschland im Überblick

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...